Was soll das?

Gestern bekam die 86-jährige demente Oma ein Schreiben von einem Anwalt.

Sie hätte angeblich 1976 ein Postbankkonto eröffnet, das einen offenen Saldo von 76 Euro aufweise. Mit Zinsen und Anwaltsgebühren soll sie nun insgesamt ca. 180 Euro an den Anwalt zahlen. Dieser Depp ist aber nicht zu erreichen - ständig nur Bandansagen.

Anbei sind einige Kopien (Farbe) mit Postbanklogo.

Die letzten Jahre kam aber weder eine Mahnung von der Postbank noch eine Mitteilung über irgendeinen offenen Saldo. Keine Ahnung, ob sie dort früher mal Kundin war.

Ist das ein ein Betrüger oder gängige Praxis von Banken? (Dass man Jahrzehnte ohne Mahnung und Mitteilung bei "vergessenen Konten" Zinsen und Gebühren auflaufen lässt, um sie dann plötzlich einzufordern).

Man muss sich das mal vorstellen: Angenommen die Forderung wäre berechtigt, die Oma reagiert aber nicht. Dann würde der Betrag vollstreckt und möglicherweise ein Kredit, den die Oma wegen Steuerschulden ihres verstorbenen Sohnes aufzunehmen gezwungen war (die sie "geerbt" hatte) wegen Schufaeintrags fällig gestellt. Dann wäre auch das Häuschen der Oma weg. (wird nicht passieren, weil meine Frau Bevollmächtigte ist)

Aber ich kann mir gut vorstellen, dass Ähnliches hier täglich passiert.