Politik: Nicht das Erreichte zählt – sondern das Erzählte reicht.

Deutschland

Das Jahr 2004 wo alles Ungemach begann:

Rot-Grün (SPD und B90 Grüne) lässt unter Schröder und Fischer Hedge-Fonds und Derivate zu. Die absurden Renditeziele der Finanzwirtschaft werden zur allgemeinen Richtschnur.

Es folgen 2005 CDU/CSU/Union und SPD:

Im CDU-SPD Koalitionsvertrag wird die Förderung des Kreditverkaufs festgeschrieben. Zudem will man nur eine “Finanzaufsicht mit Augenmaß”.

Nun sehen wir tagtäglich was die Politik der “Volksparteien” hier angerichtet hat.

Horst Köhler, damals Finanzstaatssekretär, April 1992
“Es wird nicht so sein, dass der Süden bei den sogenannten reichen Ländern abkassiert. Dann nämlich würde Europa auseinanderfallen. Es gibt eine ‘no bail out rule’. Das heißt, wenn sich ein Land durch eigenes Verhalten hohe Defizite zulegt, dann ist weder die Gemeinschaft noch ein Mitgliedstaat verpflichtet, diesem Land zu helfen.”

Hermann Otto Solms, FDP-Finanzexperte, Oktober 1995
“Die neue Währung wird nur dann stabil sein, wenn die klar definierten Stabilitätsmerkmale auf Dauer gelten. Eine funktionstüchtige Währungsunion benötigt eine regelmäßig und verpflichtend abgestimmte Finanzpolitik.”

Hans Tietmeyer, früherer Bundesbankchef, Dezember 2006
“Die EZB würde problematisch handeln, wenn sie auf die Interessen einzelner Länder einginge. Das wäre, wie wenn die Bundesbank früher auf die Situation einzelner Bundesländer geschaut hätte.”

Jean-Claude Trichet, ehemaliger EZB-Präsident, Januar 2010
“Keine Regierung und kein Staat könnten eine spezielle Behandlung erwarten. Die Notenbank wird ihre Prinzipien nicht ändern, nur weil die Staatsanleihen eines Mitgliedslandes die entsprechenden Kriterien nicht mehr erfüllen.”

“Die Zuweisung von Macht sollte von den Banken genommen und wieder auf die Bevölkerung übertragen werden, der sie eigentlich gehört.”Thomas Jefferson

Während Deutschland mehr und mehr Kompromisse bei der Währungsunion eingeht, wird es der deutschen Öffentlichkeit wohl nach und nach klar werden, daß Helmut Kohl sie in die Niederlage führt, nicht zum Triumph. Die Deutschen könnten anfangen zu denken, daß der Vertrag von Maastricht in der Geschichte als Deutschlands dritte Kapitulation vor Frankreich in weniger als einem Jahrhundert beurteilt werden wird: als natürlicher Nachfolger der Verträge von Versailles und Potsdam.“ – Anatole Kaletsky 1998

Wenn Sie heute ihr Geld auf die Bank tragen, dann gehört es Ihnen nicht mehr. Sie geben damit Ihr Eigentum auf. Denn die Bankeinlage kommt in die sogenannte Sammelverwahrung der Bank. Dort haben sie nur mehr eine Forderung auf ihr Geld. So kann die Bank jederzeit sagen: Tut mir leid, ich habe das Geld verspielt oder hergeschenkt oder selbst verkonsumiert, Sie kriegen es nicht mehr. Das ist in der heutigen Form der Bank gesetzlich zulässig. – Prof. Franz Hörmann

“Europa wackelt finanztechnisch, als historisches Projekt ist es schon bankrott. Die Bürger, besonders die jungen, wissen mit ihrer Union nichts mehr anzufangen, sie sind bestürzt darüber, was die Regierenden mit ihrem Geld veranstalten – und gehen zu Millionen auf die Straße.” - Der Spiegel, 25/20.06.2011, S. 47

“Die größte Gefahr für die Zukunft des Systems geht gegenwärtig von der Schuldenpolitik der keynesianisch vergifteten Staaten aus. Sie steuert so diskret wie unvermeidlich auf eine Situation zu, in der die Schuldner ihre Gläubiger wieder einmal enteignen werden – wie schon so oft in der Geschichte der Schröpfungen, von den Tagen der Pharaonen bis zu den Währungsreformen des zwanzigsten Jahrhunderts. Neu ist an den aktuellen Phänomenen vor allem die pantagruelische Dimension der öffentlichen Schulden. Ob Abschreibung oder Insolvenz, ob Währungsreform, ob Inflation – die nächsten Großenteignungen sind unterwegs.” – Peter Sloterdijk

Im Leben stehen einem anständigen Charakter so und so viele Wege offen, um vorwärts zu kommen. Einem Schuft stehen bei gleicher Intelligenz und Tatkraft auf dem gleichen Platz diese Wege auch alle offen. Daneben aber auch noch andere, die ein anständiger Kerl nicht geht. Er hat daher mehr Chancen, vorwärts zu kommen, und infolge dieser negativen charakterlichen Auslese findet eine Anreicherung der höheren Gesellschaftsschichten mit Schurken statt. – Hermann Oberth

Ich fürchte, der normale Bürger wird nicht erfreut sein zu hören, daß die Banken Geld schaffen können und es auch tun. Und diejenigen, die den Kredit der Nation kontrollieren, lenken die Politik der Regierung(Staat ) und halten das Schicksal des Volkes restlos in der Hand. - Reginal McKenna, ehemaliger Schatzkanzler Englands 1924

“Bemerkenserter Weise ist die gebildete Schicht einfältiger als die ungebildete. Die begeistersten Anh��nger des Marxismus, des Nationalsozialismus und des Faschismus waren die Intellektuellen, nicht die Grobiane” - Ludwig von Mises, Im Namen des Staates – oder die Gefahren des Kollektivismus

“Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch bald wird wieder Gerechtigkeit walten. Dann urteilt das Volk, und dann gnade euch Gott!” – Friedrich Rückert, der große deutsche Freiheitsdichter

Staatsratsvorsitzende Merkel


Ihr lieben guten Leute!
Ihr klagt über den Hochmut der hohen Herren.
Laßt euch gesagt sein: der Hochmut der hohen Herren wird sich sehr schnell geben, wenn sich erst einmal eure Kriecherei gegeben haben wird.” - Georg Christoph Lichtenberg

Finanz-Planwirtschaft, gesteuert durch ein Politbüro von Notenbankern – also keine richtigen Märkte mehr. Wer das verstanden hat, lässt mehr als 99 Prozent der angeblichen Finanz-Fachleute, Börsen-Experten etc intellektuell hinter sich. – Peter Ziemann

Die Aufnahmefähigkeit der großen Masse ist nur sehr beschränkt, das Verständnis klein, dafür jedoch die Vergeßlichkeit groß. Aus diesen Tatsachen heraus hat sich jede wirkungsvolle Propaganda auf nur sehr wenige Punkte zu beschränken und diese schlagwortartig so lange zu verwerten, bis auch bestimmt der Letzte unter einem solchen Wort das Gewollte sich vorzustellen vermag. – Adolf Hitler

Viele Menschen benutzen das Geld, das sie nicht haben, für den Einkauf von Dingen, die sie nicht brauchen, um damit Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen. – Walter Slezak

Ist jemand faul und dumm, dann wird nichts aus ihm.
Ist jemand dumm und fleißig, dann muß man ihn von allen wichtigen Aufgaben fernhalten.
Ist jemand faul und klug, dann ist er geeignet für die höchsten Positionen. - Helmuth von Moltke

Auf die Dummheit der Politiker kann man ohne Risiko setzen. – Walter K. Eichelburg

Die größte Spekulation der Welt wäre es, einen Politiker zu dem Wert einzukaufen, den er hat und ihn zu dem Wert zu verkaufen, den er sich selbst einräumt. - Kostolany

“Hätten unsere Urgroßväter dies Informationen gehabt, welche wir jetzt haben, wäre der Spuk schon lange zu Ende. Die hatten noch einen Hausverstand, es fehlte nur die freie Information. Heute hat man die freie Information, doch Verstand ist weg. Interessante Zeiten.” – hartgeld.com Leser

Die Wenigen, die das System verstehen,werden dermaßen an seinen Profiten interessiert oder so abhängig von seinen Vorzügen sein, daß aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, daß das System gegen sie arbeitet. – Gebrüder Rothschild,London,am 28.Juni 1863 an US-Geschäftspartner

„In dem Augenblick, in dem sie zu einer Masse gehören werden der Gelehrte und der Ungebildete gleichermaßen unfähig zur Beobachtung. Eine Masse braucht nicht zahlreich zu sein, um die Fähigkeit des richtigen Sehens zu verlieren und die wirklichen Tatsachen durch Täuschungen zu ersetzen.“ – Gustave Le Bon

‘Bei Lichte betrachtet ist der Leithammel auch nur ein Schaf’ – WITTGENSTEIN

“Es gibt zwei Wege, ein Land zu erobern und zu unterwerfen: durch das Schwert oder durch Schulden.” – US-Präsident John Adams.

Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave. – Friedrich Nietzsche

“Denken Sie daran: Eine Demokratie hat niemals längere Zeit Bestand. Sie verausgabt sich, begeht Selbstmord. Es hat noch nie eine Demokratie gegeben, die sich nicht letztlich selbst zur Strecke gebracht hätte. Es ist sinnlos zu behaupten, die Demokratie sei weniger eitel, weniger stolz, weniger eigensüchtig oder habgierig als eine Aristokratie oder Monarchie. Das ist sie nicht; die Geschichte bietet kein Beispiel dafür. Alle Menschen unter allen ursprünglichen Regierungsformen werden von den gleichen Leidenschaften beherrscht, die sich, wenn unkontrolliert, in den gleichen Phänomenen von Lug und Trug, Gewalt und Grausamkeit äußern.” – John Quincy Adam

“Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich, und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekanntmachung allein genügt vielleicht nicht; aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen.” – Josef Pulitzer

Der einzige Weg, um das Verhalten der Politiker zu ändern, ist, ihnen das Geld wegzunehmen.
- Milton Friedman