Kann man den "Islam" beleidigen?

"Der fraktionslose Abgeordnete Dr. Ludwig Flocken (AfD, Foto) ist am Mittwochabend wegen angeblicher Beleidigung des Islam aus der laufenden Bürgerschaftssitzung ausgeschlossen worden."(PI-News)

Wenn man den Islam beleidigen kann, kann man beispielsweise auch den "Kommunismus" beleidigen. Der Kommunismus stellt dann eine Anzeige oder wirft einen raus.

Kann man eine Statue beleidigen?

"Statue" kommt von "stehen" (stare). Islam und Kommunismus "stehen". Beide wesentlich in Büchern. 

Es findet kein ständiger Dialog, keine Infragestellung, Relativierung, Kritik statt.

Gut, im Koran wurden gelegentlich Verse "abrogiert" und durch neue ersetzt. Wie das gerechtfertigt wird, weiß ich auch nicht. Hatte jemand vielleicht falsche (zu friedliche) Eingebungen? 

"Besonders wichtig wurde die Lehre von der Abrogation hinsichtlich des Umgangs mit Nicht-Muslimen. Hier wurde schon früh von einigen Gelehrten die Auffassung vertreten, dass der Schwertvers (9:5) und der Vers, der zum Kampf gegen die Ahl al-kitab auffordert (9:29), alle anderen Verse, die zu einem friedfertigen Verhalten gegenüber den Ungläubigen ermahnen (8:61; 29:46), aufgehoben habe." (Wikipedia)

Man kann nur Menschen beleidigen, keine Religionen, keinen Staat, keine Ideologien. Beleidigen setzt das Beleidigt-Sein, das Fühlen eines Menschen voraus.

Warum sollte ich beleidigt sei, wenn jemand das Christentum (das nicht mein Christentum ist) oder den Staat (der nicht mein Staat ist) "beleidigt"?

Wer könnte es leugnen, dass unter dem Namen des Christentums, der Menschenrechte, der Demokratie.....gemordet, geraubt, betrogen und geplündert wurde? Ist das dann eine Beleidigung, dies zu äußern? Aber hinsichtlich des Islams soll es eine sein?

Der wesentliche Unterschied ist: Die islamische Kultur kann niemals Köpfe wie Nietzsche hervorbringen. Sie schneidet sie vorher ab.