Merkel will mit Nethanjahu enger zusammenarbeiten

Vor allem auch in Fragen der Migration: "Hier hat Israel beträchtliche Erfahrungen", betonte die Kanzlerin.

Die Einwanderer Israels sind aber größtenteils Juden. Und auch wenn es sicherlich nicht unbeträchtliche Unterschiede etwa zwischen russischen und äthiopischen Juden (Beta Israel) gibt, so fällt die Integration aufgrund eines größeren gemeinsamen kulturellen und religiösen Nenners mit hoher Wahrscheinlichkeit deutlich leichter. Außerdem gibt es Gerüchte, dass man die afrikanischen Einwanderer "in Grenzen" halten will, auch mittels langfristiger Verhütungsmaßnahmen http://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-zwang....

Frau Merkel, fragen sie doch Herrn Nethanjahu, was er mit grapschenden und vergewaltigenden, sexuell schwer gestörten muslimischen Männern machen würde, oder mit solchen, die sich im Schwimmbad aufgrund "sexuellen Notstandes" schnell mal einen zehnjährigen Jungen in die Kabine zerren und um ihre kurze Befriedigung willen ein junges Leben zerstören!

Fragen sie! Und nehmen sie den Rat an!