Reisebericht Weltreisender

Ibiza - Altstadt. Weltkulturerbe

Ibizas Altstadt ist Tausende Jahre alt. Enge Straßen führen hinauf zur Spitze, wo eine uralte Kirche über dem Meer thront.
Jahrhunderte alte und meterbreite Mauern umgeben den harten Kern der romantischen Altstadt, die auf einem kleine Berg über dem Meer thront.

Das Mittelalter - Fest in Ibiza. Spektakel Anfang Mai

Gleich hinter dem Tor der Festungsmauer beginnt das Mittelalter. Ein Ritter in Rüstung fordert einen „Feind“ zum Kampf mit dem Schwert heraus. Ein Falkner lässt seinen Raubvogel kreisen, der Feuerschlucker schickt Flammen gegen den Himmel. Und an den vielen Ständen bieten bunt gekleidete Markt-Mädchen oder schöne Araberinnen Wein, Würste oder Süßigkeiten an. Es ist wie aus einer anderen Welt. Und es wäre schade, wenn Sie dieses Fest verpassen

Sie gehen über die ehemalige Zugbrücke durch das Tor der Festungsstadt – und sind im Mittelalter. Im ehemaligen Waffenhof von Eivissas Festungsstadt hämmert der Schmied auf dem glühenden Eisen. Bänkelsänger und Musikgruppen mit Flöten und Trommeln ziehen durch die engen Gassen. An einem Stand bietet ein Araber nach Rosen und Ambra duftende Essenzen an.

Von der Plaça de Vila, dem alten Pferdemarkt, ziehen sich bunte Stände bis hoch zur Kathedrale. Auf der Mauer vor dem Denkmal des Dichters Isidoro Macabich flechten Frauen aus Stroh Schuhe, Hüte und Körbe. So ähnlich mag es wohl im Mittelalter, im 11., 12. oder 13. Jahrhundert in Dalt Vila ausgesehen haben. Damals, als die Zeit der arabischen Herrschaft auf der Insel war. Damals, als spanische Soldaten dann Insel und Festung eroberten.

Doch beim Mittelalterfest geht es fröhlich und friedlich zu. Auch wenn mal eine Diebin im Käfigwagen zum Gefängnis gebracht wird, oder ein Ritter mit seinem Knappen einen Gefangenen an Ketten auf dem Marktplatz zur Schau stellt. Die Athmosphäre von damals, sie gehört zum Mittelalterfest, das vom 9. bis zum 11. Mai begangen wird. Und da sind die über 1000 Jahre alten Mauern von Dalt Vila natürlich eine grandiose und wunderschöne Kulisse.

Feiern Sie doch einfach mit. Probieren Sie die deftigen Würste oder den Schinken, beides nach überlieferten Rezepten zubereitet. Natürlich passt dazu ein Glas Wein oder das mittelalterliche Bier aus dem Fass. Der richtige Platz zum Essen ist vor dem Rathaus. Dort gibt es Stände mit Spezialitäten arabischer und mittelalterlicher Küche. Auch Kunsthandwerk wird angeboten. Da ist Schauen und Stöbern angesagt.
Eingebettet in das Fest sind zahlreiche kulturelle Angebote. Von Konzerten über Tanzvorführungen bis hin zum Theater. Die Termine finden Sie in unserem Veranstaltungskalender (Er ist mitten im Heft – und zum Herausnehmen).

Noch ein paar Tipps: Parkplätze sind rar. Besser gleich im Hafen parken, wo die Formentera-Fähren abfahren. Am leersten sind die Mittelalter-Gassen am frühen Nachmittag, abends ist es natürlich voller – aber auch romantischer. Besonders, wenn an den Ständen die Lampen brennen.

Bild Nr. 4424 - 404 mal gesehen

Bild Nr. 4426 - 347 mal gesehen

Bild Nr. 4436 - 314 mal gesehen

Bild Nr. 4435 - 306 mal gesehen

Bild Nr. 4434 - 309 mal gesehen

Bild Nr. 4433 - 287 mal gesehen

Bild Nr. 4432 - 290 mal gesehen

Bild Nr. 4431 - 287 mal gesehen

Bild Nr. 4430 - 300 mal gesehen

Bild Nr. 4429 - 317 mal gesehen

Bild Nr. 4428 - 323 mal gesehen

Bild Nr. 4427 - 323 mal gesehen

Bild Nr. 4425 - 356 mal gesehen