Der Deutsche sollte seine Wohnung mit Flüchtlingen teilen - nicht nur in Dresden!

Warum? Weil es dem Deutschen Freude bringt - falls er die Wohnung dann wieder einmal für sich haben sollte. Der Deutsche an sich weiß es gar nicht mehr zu schätzen, wie schön es sein kann, einfach nur seine Ruhe zu haben. Dann lernt er  es wieder, und weiß die neue Bescheidenheit zu genießen wie Gesundheit nach einer längen Krankheit. Der Moslem im Haus erspart den Therapeuten.

Der Deutsche muss wieder lernen zu teilen. Nicht nur indem er Steuern zahlt, sondern ganz persönlich den Kühlschrank und den Flachbildfernseher mit dem Moslem teilt. Er muss dann eben auf die fette Schweinelebererwurst verzichten. Wie auf die Kalbsleberwurst, denn auch dort ist fast nur Schwein drin. Dabei nimmt er vielleicht auch ganz nebenbei ab, wer weiß. Und vielleicht wird er sich dann auch endlich ein Bidet zulegen müssen, was seine Hygiene fördert, denn der Moslem bevorzugt, sich mit Wasser zu reinigen.

Der Moslem und der Deutsche - sie werden sich in WG´s zusammenraufen,  gemeinsam gegen die "Zinsknechtschaft" kämpfen, weil der Deutsche dann dem Moslem das Geldsystem erklärt, das Sünde ist, und sie wrden eine NWO in ihrem Sinne ausrufen. Der Schuss der Elten geht nach hinten los.