Der Vorteil von Maschinen gegenüber Beamten

oder Job-Center Mitarbeitern ist der, dass Maschinen zwar auch gemäß ihrer "Programmierung" und ihres Zweckes ihren "Job" machen, aber noch über einen roten Knopf verfügen, der betätigt werden kann, wenn Lebensgefahr oder Verletzung droht.

In den Fünfzigern hat sich in unserem Stadtteil mal ein Schreiner absichtlich den Kopf abgesägt. Er hätte es sich während des Vorgangs nicht noch anders überlegen können. Einmal in Gang gesetzt, verrichtete die Maschine kalt und emotionslos ihr blutiges Werk - es gab keinen "Notknopf".

So maschinenhaft sind in der Regel Beamte - und häufig auch Soldaten.

Reine Werkzeuge.

Das Schuldgefühl der Beamten unterscheidet sich dabei in nichts von jenem der Maschinen. Wobei diese noch nützlich sind.