Reisebericht

Atlantis auf Ibiza

Es Vedrá - an der Südküste von Ibiza. Ein gewaltiger Fels ragt 382 Meter hoch aus dem Meer. Etwa 1 km davor breitet sich der schönste Strand Ibizas aus: Cala d'Hort

Es Vedrá - Atlantis und Außerirdische

Ein mythlischer Fels. Seit Tausenden von Jahren strahlt dieser Ort etwas Geheimnisvolles aus. Sein majestätisches Aussehen hat die Menschen immer wieder dazu veranlasst, ihm magische Eigenschaften zuzuschreiben.
Fischer haben berichtet, dass sie Nachts große Flächen von Lichtern weit unter der Meeresoberfläche gesehen hätten. Andere behaupten, die Insel würde hin und wieder von Ufos als Landeplatz genutzt werden.

Atlantis und Außerirdische

Viele Legenden ranken sich um diesen Zauberfelsen: Einige vermuten hier den Rest des versunkenen Atlantis oder den Gegenpol des Bermuda-Dreiecks, andere halten die Insel gar für einen Landeplatz für Außerirdische. Es wird vermutet, dass die Karthager in den Grotten von Es Vedrà ihrer Liebesgöttin Tanit huldigten. Im 19. Jh. meditierte dort der Karmelitermönch Francisco Palau, der als Eremit auf Ibiza lebte.

Schon aus dem Altertum sind Legenden überliefert. So soll Es Vedrá zum Beispiel der verhängnissvolle Fels sein, an dem Odysseus zerschellt ist, als er sich von den Gesängen der Sirenen hat verführen lassen.

Was sonst von allen Geschichten wahr ist, weiß wohl keiner so richtig. Wer aber mal Es Vedrá im rot-gelben Licht der untergehenden Sonne gesehen hat, versteht, wo all diese Mythen herkommen.

Auf jeden Fall viel Zeit mitnehmen. Es Vedra und Cala d'Hort zählen sicherlich zu den schönsten Gegegenden auf Ibiza.

Bild Nr. 4475 - 320 mal gesehen

Bild Nr. 4477 - 257 mal gesehen

Bild Nr. 4478 - 239 mal gesehen

Bild Nr. 4479 - 222 mal gesehen

Bild Nr. 4481 - 180 mal gesehen

Bild Nr. 4480 - 220 mal gesehen

Bild Nr. 4476 - 248 mal gesehen