Volksentscheid in Frage stellen?

Was soll diese Unkerei gegen einen freien Volksentscheid?

Endlich hat es die Bevölkerung eines Europäischen Landes geschafft, die Regierung zum Einlenken zu zwingen. Ob auch die EU-Betonköpfe wachgerüttelt werden ist eher unwahrscheinlich. Und doch sind sie in ihren Träumen gestört...

Wenn man bedenkt, dass ca. ein Viertel der Menschen in der Schweiz Ausländer sind und davon ein überwältigender Teil einen Migrationshintergrund haben, so ist diese Volksabstimmung ein Meilenstein auch für ein Volksbegehren in anderen Europäischen Ländern, die dem Diktat der EU unterliegen.

Die Eidgenossen haben erreicht, dass der unbegrenzten, unüberschaubaren Zuwanderung vor allem von Schmarotzern und Kriminellen Einhalt geboten wird und sie haben deutlich gemacht, dass ein Volk doch noch entscheiden kann!

Schade nur, dass es auch Deutsche betrifft, die den Hungerlöhnen im eigenen Land entflohen sind und gutes Geld in der Schweiz verdienen wollen.

Übrigens für alle Gestrigen: Die Schweiz ist ein souveränes Land und die Resteuropäer seien daran erinnert, dass Länder, deren Bevölkerung gegen einen absurden und perversen Eurokratismus stimmen, in Ungnade fallen.

Eine Volksabstimmung würde auch Deutschland gut zu Gesicht stehen. Doch hier verhindert Manipulation durch Gleichschaltung von Medien und Regierung ein Volksbegehren, welches nicht nur den „Einwanderungsstopp“ betreffen könnte... .

In einem Kommentar der Eurokraten heißt es: Brüssel werde die Beziehungen zur Schweiz überprüfen und Konsequenzen seien nicht auszuschließen.

Drohung gegenüber einem souveränen Land? Druck auf die Eidgenossen? Missachtung von Volksbegehren? Sind wir vielleicht dort angelangt, wo wir im Mittelalter schon mal waren? „Die Geister die ich rief“... sie sind allgegenwärtig aber sind sie als umher gehende Gespenster schon sichtbar? Ein Schalk, der die Geschichte so strapaziert... .