Propaganda - System

Was mir nicht nur diese Woche auffällt ist, wie nichts bis wenig über andere Länder, Kulturen, Lebensräume, Technische Errungenschaften, Wissenschaft und Forschung und alles andere was uns Menschen ausmacht, ja wie darüber eben nicht berichtet wird… für uns alle hier bedeutet das Grundsätzlich das Wir nichts Wissen und also schon gar nichts Verstehen können / sollen.
.
Sie so ein System der Propaganda und Irreführung aufgebaut wird ist einfach. Es wird entweder mit Whitelists oder Blacklists, Vertrauenswürdig oder nicht Vertrauenswürdig, Freund oder Feind etc. gearbeitet. Am Ende gibt es also zwei Kategorien von Politikern, Staaten, Ideologien, Wissenschaft, Forschung, Ansichten… Weiss oder Schwarz.

Alles weisse wird grundsätzlich wohlwollend akzeptiert wie Nachrichtenagenturen, Medienkonzerne, Finanzmarktnachrichten (wie die Meteorlogie und Demographie ein gigantisches unwissenschaftliches Orakel), Journalisten, Autoren, Politiker (Merkel, Gauck), Filmemacher, Wissenschaftler (besonders Oekonomen die alles nach Profit – Gut, Verlust – Schlecht, beherrschen)

Hier als eine der unglaublich vielfältigen Alternativen ein Abstract von Dr. Asad Zaman, Pakistan Institute of Development Oeconomics. Leider nur in englischer Sprache, aber ein wunderbares Schriftstück das aufzeigt wie Wir alle durch die neoliberale Oekonomie vergewaltigt werden die heute eigentlich den grössten Teil aller politischer Entscheidungen diktiert. Die wohlwollende Akzteptanz von hundert tausenden Flüchtlingen durch Unternehmensvertreter um an Massen von billigsten Arbeitern zu kommen.

Zu finden hier auf Social Science Research Network, . http://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=2469546

CHALLENGING THE CURRENT ECONOMICS CURRICULUM:
CREATING CHALLENGERS & CHANGES1
Dr. Asad Zaman 2
Abstract:

Numerous crises involving finance, inequality, environment have shown that current economic
theories lack the capability of addressing or even formulating the problems we face collectively as
human beings. There are many calls for changing the syllabus of economics to make it more relevant.
This paper argues that the root of the problem lie much deeper than most reformers have realized. It
goes back to over-reliance on facts and logic, and disregard of the reasons of the heart. We must
extend our definition knowledge to include spiritual and moral knowledge, which is beyond the reach
of science. We must reject the irrational pursuit of wealth, which is the spirit of capitalism, and seek
more human and humane objectives of living. We must learn to recognize that the essence and heart
of economics is an (often concealed) discourse about equity and justice. We must reject the
metaphor of the machine which leads us to believe in “natural laws” of economics. To create
meaningful syllabus change requires creating inner spiritual transformation: We must become the

change that we wish to create in the world.