Bitte nicht anklicken (-denn, das wollen Sie garantiert nicht hören-)

...HA...!

...jetzt haben Sie doch angeklickt, Sie Frechdachs.

Das haben Sie davon: lernen Sie Demut:

Es nützt nichts, wenn sie vor der Tatsache davonrennen, ein ganz gewöhnlicher gespaltener Mensch zu sein, der tagtäglich scheißen muss, schwitzt, stinkt und in seinem Ausdruck alles andere als Göttlich ist.
Da können sie sich noch so sehr mit Parfum einsprühen, versuchen diesen Umstand wegzuschminken oder sich die schönsten Kleider anlegen. Am Ende oder auch Anfang des Tages, werden sie scheißen müssen.

Sie werden stinken, weil sie Scheiße sind und tagtäglich deshalb Scheiße produzieren.
In ihrem jetzigen Zustand sind sie weit davon entfernt, göttlich zu sein.

Das sagt ihnen schon ihr manifestierter Umstand. Sie können gerne vor dieser Tatsache davonrennen, in dem sie sich so weit wie möglich von ihrem eigenen Dreck entfernen, doch dann werden sie diese Tatsache so nie akzeptieren und ständig vor sich auf der Flucht sein.
Wenn sie hergehen und sich nicht mit ihrem eigenen gemachten Dreck befassen, dann werden sie immer in ihren Illusionen leben, doch schon göttlich zu sein.

Erst wenn sie sich ihrem gemachten Dreck zuwenden, fangen sie an, sich mit ihrer tatsächlichen Situation und ihrem wahren Sein auseinanderzusetzen. Dazu gehört, sich auch selbst um den eigen gemachten Dreck zu kümmern. Dies zeigt ihnen auf, dass sie noch nicht göttlich sind. Wenn sie dem aus dem Weg gehen, um dies anderen Menschen für sich erledigen zu lassen, dann sind sie auf der Flucht vor sich selbst.

Dann möchten sie jemand sein, der sie so in diesem Zustand, in dem er versucht seinen gemachten Dreck auf andere abzuwälzen, noch lange nicht sind.

Fangen sie endlich an, sich dieser Tatsache bewusst zu werden. Hören sie auf, sich nur den schönen Künsten zuzuwenden und die Drecksarbeit für ihr Leben anderen in die Hände zu geben. Hören sie auf, sich als mehr zu geben was sie sind. Nämlich ein verschissener kleiner Egoist der auch mit der schönsten Krone auf dem Haupt und dem ordentlichsten blitzblank geputzen Thron von anderen nicht zum König mutiert.
Bevor man ein wahrer König wird, muss man erst einmal dazu in der Lage sein, seinen eigenen produzierten Scheiß selbst wegzuräumen. Alles was man dreckig macht und unbedingt haben will muss man auch selbst wieder saubermachen. Schafft man das nicht, muss man kürzer treten. Muss man weniger herankarren für sein Überleben. Andere dafür zu versklaven, damit man selbst im Luxus schwelgen kann, ist das Verhalten eines Halunken, nicht das Verhalten eines Königs. Ein wahrhafter König weiß das.

Der würde nie jemand anderen für sein eigenes Ego schuften lassen, weil er weiß, dass er sich im Grunde damit nur selbst erniedrigt.
Nur derjenige der wahre Demut lebt und zeigt, derjenige der seinen Nächsten achtet und ihm nicht den eigenen gemachten Dreck aufbürdet um sich schöneren Dingen zuzuwenden, wird irgendwann im Stande sein, sich aus seinem eigenen gemachten Dreck zu befreien.
Der andere wird so lange vor sich selbst auf der Flucht sein, bis er sich eines Tages in seinem angesammelten Dreck nicht mehr nach vorne und hinten bewegen kann.

Bis ihm die eigen produzierte Scheiße bis zum Hals steht.