ARD: Schmierenjournalistin Atai konstruiert Verschwörungstheorie auf Kosten der Terror-Opfer vom Sinai

Wer sich nicht von den US-hörigen deutschen Staats- und Konzern­medien für dumm verkaufen lässt, der hat durchaus bemerkt, wie besonnen der russische Staat und russische Medien mit dem Absturz des Airbus A321 auf dem Sinai umgegangen sind.

Obwohl man von Beginn an – angesichts des Tatorts und Hergangs – einen Anschlag vermuten konnte, hielten sich die russischen Behörden mit Spekulationen oder Schuldzuweisungen zurück und verwiesen auf die laufenden Ermittlungen, deren Ergebnisse abzuwarten wären.

Ganz anders das Bild in den anglo-amerikanisch dominierten westlichen Mainstreammedien. Hier würde von Beginn an spekuliert, unbelegte Mutmaßungen aus ungenannten Geheimdienstkreisen gestreut oder IS-Propaganda verbreitet, indem vermeintliche “Bekennerschreiben” der Terroristen als bare Münze verkauft wurden. Mehr noch: die besonnene Vorgehensweise der Russen wurde kritisiert, während IS-Propaganda und Vermutungen aus Kreisen der Geheimdienste als seriöse Erklärungen dargestellt wurden. Wer tatsächlich hinter dem Anschlag steht, der nun durch Nachweise von Sprengstoffspuren durch russische Experten erwiesenen ist, ist selbstverständlich weiterhin trotz propagandistischer Selbstbezichtigungen aus IS-Kreisen noch vollkommen ungeklärt.

Dass die ARD in Sachen Verschwörungstheorien dem ZDF nicht nachstehen will, wollte gestern einmal mehr Schmierenjournalistin Golineh Atai beweisen, die die Zuschauer mit einer hanebüchenen These konfrontierte.

ARD tagesschau24 17.11.2015 14:30 Uhr

ARD_tagesschau24_17112015_Sinai525

Sprecher Gerrit Derkowski ist offensichtlich schon im Bilde, was da kommen soll, denn er gibt Atai mit einer gezielte Frage die Vorlage:

Gerrit Derkowski: “Hat es denn etwas zu bedeuten, dass Russland diese Nachricht jetzt, kurz nach den Anschlägen von Paris bekannt gibt?”

“Hat das etwas zu bedeuten?”, hat natürlich nichts mit Journalismus zu tun, sondern entstammt der Welt der Hellseher, Scharlatane, Spökenkieker und Kaffeesatzleser – einer Welt, in der Golineh Atai zuhause ist. Die Frage Derkowskis muss als Einleitung verstanden werden, Russland einmal mehr mit schwachsinnigsten Unterstellungen zu diffamieren, statt sachlich darüber zu berichten, was russische Behörden ermittelt haben.

Hätte Russland noch 4 Wochen länger für die Ermittlungen benötigt, hätte er vermutlich gefragt, ob es was zu bedeuten hat, dass Russland diese Nachricht “kurz vor Weihnachten bekannt gibt?”. Warum es Monate dauerte, bis die Ermittler im Fall von MH17 erste Berichte über Spuren von Sprengstoff oder Raketenresten in Trümmern und Leichen veröffentlichten, hat sich die ARD hingegen nicht gefragt und schon gar keine Spekulationen darüber angestellt, ob man etwas vertuschen oder den Abschuss über der Ukraine politisch und propagandistisch missbrauchen will, denn je länger dieser ungeklärt ist, desto länger kann man ihn für eigene Zwecke instrumentalisieren.

Da das Interview offensichtlich abgesprochen ist, freut sich Atai über die “gute Frage!”

Golineh Atai: “Ja, eine gute Frage, denn der Kreml hatte ja zuvor kritiSIERT, ähm als es Hinweise gab aus den USA und aus Großbritannien, dass es da einen Zusammenhang gibt zwischen der russischen Syrienpolitik und dem Anschlag [wer, außer den Tätern, konnte den WISSEN, dass es ein Anschlag war?] und daran hatten sich die weisungsgebundenen Staatsmedien auch gehalten und äh noch gestern auf dem G20-Gipfel, da hatte Vladimir Putin davon gesprochen, dass alle Versionen möglich sind, dass die Ermittlungen noch weiter laufen und gestern Nacht – plötzlich – hier in Moskau bei der Sitzung mit dem Sicherheitsrat, herrschte dann plötzlich Gewissheit. Was auffällt, wenn man sich die Bilder anschaut und die Aussagen, sie wirken doch sehr sorgfältig inszeniert und so glauben denn auch einige Beobachter, dass dieses Timing kein Zufall ist, dass diese Nachricht äh erst jetzt nach den Pariser Terroranschlägen und nach dem G20-Gipfel herauskommt ähm denn äh hätte vorher Russland das gemacht, dann hätte es vor der eigenen Bevölkerung äh hätte sich denn sozusagen die Imagekatastrophe verifiziert. So kann man sagen, Frankreich und Russland, wir sitzen beide im gleichen Boot im gemeinsamen Boot und wir haben die gleichen Feinde und deswegen müssen wir auch international zu einer gemeinsamen Politik übergehen. Vladimir Putin äh sprach gestern Nacht sogar von den GLEICHEN Werten, die die internationale Gemeinschaft teilt und damit überdeckt und übermalt der Kreml natürlich auch, dass bei aller Gemeinsamkeit die Ziele in Syrien doch sehr unterschiedlicher Natur sind.”

Hat man schon mal etwas Dümmeres gehört? Man muss sich das mal genau zu Gemüte führen! Der Unsinn, den Atai hier verbreitet, ist nicht nur vollkommen faktenfrei, beruft sich auf herbeischwadronierten temporalen Zusammenhängen (“plötzlich”) , sondern stützt sich auf “den Glauben von Beobachtern” (womit sie sich selbst und ihre prostituierten Kollegen meint) und insinuiert, dass Russland ohne das Attentat von Paris die Ermittlungsergebnisse “noch länger hinausgezögert” oder gar nicht veröffentlicht hätte, weil man einen “Imageverlust” vermeiden wolle!

Das ist so irre, politisch schwachsinnig und dümmlich, dass man Atai in eine Psychiatrie einweisen sollte, weil ihre Wahnvorstellungen und zwanghafte Hetze ein Ausmaß annehmen, das man immer offensichtlicher als krankhaft bewerten muss.

Tatsächlich hat Russland seit Jahren vor der westlichen Terrorunterstützung gewarnt und klar gemacht, dass man in Sachen Terror in einem Boot sitzt. Wer das bestreitet, sollte gleich mit Atai eingewiesen werden, aber nicht in ARD und ZDF versuchen, die Zuschauer für vollkommen dämlich zu verkaufen.

Andersherum: Wenn Russland schon kurz nach dem Anschlag und ohne jeden handfesten Beweis von einem Anschlag schwadroniert hätte, dann hätte die gleiche krankhafte Hetzerin Atai in der ARD behauptet, Russland käme der Anschlag gelegen und würde den Absturz benutzen, um seinen Krieg in Syrien zu rechtfertigen.

Sowas nennt die ARD Journalismus? Das ist zwanghafte Diffamierung, sinnfreie Konstruktion temporaler und kausaler Zusammenhänge, Kaffeesatzleserei und der Wunsch an etwas zu “glauben”, was das eigene irre, aber politisch gewollte Weltbild konsistent hält.

Besondern köstlich ist die Feststellung zum Schluss, dass die Ziele Russlands und des Westens in Syrien doch unterschiedlich seien. Faktisch ist es der Westen, der dort vorsätzlich mit Hilfe saudischer Kopfabschneider und islamistischer Fundamentalisten einen säkularen und verhältnismäßig funktionstüchtigen Staat in eine Hölle verwandelt hat. So wie zuvor im Irak und Libyen – von den Verheerungen in der Ostukraine – an denen Atai an vorderster Front beteiligt war – ganz zu schwiegen. Russlands Interesse war es immer Krieg zu verhindern und gewaltfreie Konfliktlösungen zu suchen. Diese Politik wurde von den Kriegshetzern in ARD, ZDF und den anderen gleichgeschalteten Mainstreammedien regelmäßig als “Blockadepolitik” denunziert, wenn Russland in der UN gegen militärische Maßnahmen votiert hat.

Wenn sich die so offensichtlich psychisch kranke Atai dann auch noch über die seriöse Arbeit “weisungsgebundener Staatsmedien” in Russland auslässt, dann steht die Welt der staatlichen ARD-Propaganda einmal mehr komplett auf dem Kopf.