Der Papa hat uns Kinder früher alle verprügelt

Und die Mutti hat er auch vermöbelt. Sogar mal die mutige Oma, als sie dazwischen wollte (im Gegensatz zur weniger beherzten und unterwürfigen Mutter).

Es flog auch häufig der schwere Quarzaschenbecher durch die Gegend, und wir mussten uns wegducken.

Auch der Lehrer hat in den Siebzigern gerne mal an den Ohren gezogen oder das Gesicht gegen das Pult gedrückt  - auch eine kleine Ohrfeige war bei einigen Schülern noch durchaus normal - schadet ja schließlich nicht.

Heute haben wir hinsichtlich Staat und Institutionen exakt dasselbe Procedere. Nur etwas subtiler, mittelbarer und verborgener.

Selbstverständlich gibt es auch gute Papas. Oder welche, die mit anderen Mitteln "prügeln", ohne körperlich gewalttätig zu werden.

Der Fehler liegt aber im System. Das Patriarchat bringt Hass, eine ungesunde Art von Konkurrenz, "Zucht und Ordnung", Unterdrückung - und als letzte Konsequenz immer den Krieg - die größte Sau kommt ganz nach oben. Der Ehrliche, Gütige und Authentische ist der Dumme.

Drecks Patriarchen beginnen Kriege, belügen die Bevölkerung, betreiben "Kabale" und "false flag" -- und finden das alles zwar "unmoralisch aber unvermeidlich"..

Wenn diese Kriege dann verloren werden, sind "die anderen schuld", und es haftet das belogene, betrogene, geschundene und ausgebeutete Volk (die "Kinder") für viele Generationen - und für andere, neue Drecks-Patriarchen!!!