EU plant ein Bargeld-Verbot für 2018!

  1. Die EU plant ein Bargeld-Verbot für 2018! Die Aussage Verantwortlicher in Brüssel ist deutlich: „Die EU will ab 2018 das Bargeld komplett abschaffen.“ Und fügt noch präzisierend bei: „Die Finanzminister der EU-Mitgliedsstaaten begrüssen die neue Regelung ausdrücklich.“ Nach dem Masterplan soll das Bargeld in drei Jahren schrittweise und dann komplett abgeschafft werden. Bezahlt werden darf dann nur noch mit Kreditkarten oder sogenannten „Wallets“ (englisch für Brieftasche), wie sie bereits derzeit von einzelnen IT-Unternehmen angeboten werden („E-Cash“). Auch alle Mini-Beträge sind eingeschlossen! Laut einer aktuellen Studie des „Research Center for Financial Studies“ in Berlin mit dem Titel: „Cost of Cash“ (wer hat diese Studie in Auftrag gegeben und wer hat sie bezahlt?) unterschätzen viele Verbraucher die tatsächlichen Kosten des Bargelds. Der Report taxiert die volkswirtschaftlichen Kosten für die Bargeldversorgung auf über acht Milliarden Euro jähr- lich. Insgesamt kostet das in Deutschland so beliebte Bezahlen mit Scheinen und Münzen über 12 Milliarden Euro jährlich. Die Analyse zeigt, „dass Bargeld bei weitem nicht immer das kostengünstigste Zahlungsmittel“ ist. „So liegen die volkswirtschaftlichen Gesamtkosten des kartenbasierten Zahlungsverkehrssystems nur bei etwa 800 Millionen Euro und damit deutlich unter denen des Bargeldsystems.“ Inoffiziell ist zu vernehmen, dass die ganze Aktion vorerst nur ein Versuchsballon ist, um die Reaktion der Bevölkerung zu testen. „Hoffentlich bleibt es dabei“ lassen wir uns von besonnenen Beamten sagen. Hoffentlich! Denn hinter der geplanten Abschaffung des Bargelds steht ein weiterer Schritt zur Totalkontrolle aller Bürger...