Die neue Massen-Armut ist die Ursache der Krise in Europa - DIESE EU IST AM ENDE!

ZEIT FÜR DEN GROSSEN AUSTAUSCH - DIESE EU IST AM ENDE!

EINE BEDEUTSAME WURZEL DIESES ÜBELS: DIE EU POLITIKER/INNEN & DER GROSSTEIL DER NATIONALEN POLITIKER/INNEN - NEBEN DEN BANKSTERN & CO.

DIE HAUPTVERANTWORTUNG TRÄGT DAS EU-WEITE KARTELL IN DER POLITIK, WELCHES DIESEN SYSTEMBANKROTT ERST ERMÖGLICHT(E), LEBT & EISERN VERTEIDIGT.

ALLES WIRD DEM BANKSTER-RAUB-SYSTEM GEOPFERT = MODERNE MENSCHENOPFER. ES LEBT DER MODERNE OPFERKULT EINER KLEINEN SELBST INTRHONISIERTEN ELITE. POLITIK ALS ANGEFÜTTERTER SPIELLEITER.

Der Generalsekretär des Europarats, Thorbjørn Jagland, sieht im Interview mit den Deutschen Wirtschafts Nachrichten die wirtschaftliche und soziale Ungleichheit als Hauptursache für die Krise der EU. Die Europäer hätten das Vertrauen in die Institutionen der EU verloren. Die EU müsse dringend die soziale Frage lösen, um schwere Verwerfungen zu verhindern.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/07/07/die-neue-massen-armut-ist-die-ursache-der-krise-in-europa/

Der Europarat ist eine der wenigen Institutionen, in der Russland und die EU noch an einem Strang ziehen: Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte und die Europäische Menschenrechtskonvention sind die Eckpfeiler, auf die sich alle europäischen Nationen geeinigt haben – und die auch in Zeiten der geopolitischen Spannungen in allen Ländern Beachtung finden. Auffallend: Während sich mittlerweile 47 Staaten mit 820 Millionen Bürgern den Sprüchen des Gerichtshof und der Konvention unterworfen haben und solcherart die Menschenrechte einklagbar zur Grundlage ihrer Nationen gemacht haben, ist die EU bis heute nicht der Europäischen Menschenrechtskonvention beigetreten – obwohl dies im Vertrag von Lissabon ausdrücklich so verabschiedet wurde.

Der Generalsekretär des Europarats, Thorbjørn Jagland, der am Dienstag in der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) zu Gast war, sagte den Deutschen Wirtschafts Nachrichten: „Es wäre ein gutes Signal, wenn die EU gerade in der aktuellen Krise dem Europarat beitreten würde. Die EU würde den Bürgern damit auf unmissverständliche Weise signalisieren, dass sie die Bürger- und Menschenrechte hoch hält und sich auch kontrollieren lässt.“