GEZ abschaffen!

Liebe GEZ-abschaffen-Freunde,

es gibt leider nichts Neues von meinem Verfahren zu berichten. Diesmal geht es daher nur um zwei Artikel, die ich in der Zwischenzeit veröffentlicht habe und um den Hinweis auf ein neues Gutachten zum Thema GEZ 2.0. Der erste Artikel war die Warnung vor allzu abgefahrenen juristischen Spitzfindigkeiten, die in der Konsequenz zu einer Nicht-Einreichung der Rechtsmittel enden, womit dann das Verfahren schon zu Beginn verloren wäre. Ich hatte bei der Veröffentlichung vor ein paar Wochen deswegen keinen Newsletter versandt, da meine Leser wohl nicht auf sowas reinfallen und keine derartigen Dummheiten machen würden. Außerdem ist der Newsletter-Versand auch immer mit Arbeit verbunden;-)

Hier geht es zum Artikel über die „tollen“ Tipps mit schlimmen Nebenwirkungen, die man hier und da im Netz vorgegaukelt bekommt. Interessant sind auch die Kommentare.

Auch bei meinem neuesten Artikel sind die Kommentare interessant zu lesen. Meine Stellungnahme betrifft das Vorgehen der PERFIDE gegen die PEGIDA. „PERFIDE“ sind übrigens die „PERsönlichkeiten Für die Islamisierung Deutschlands und Europas“. Beim Thema „PEGIDA“ sind die Meinungen in der Bevölkerung ja etwas geteilt und ich bin mal gespannt, wie viele Abonnenten wegen meines Artikels den Newsletter wieder abbestellen...

Kürzlich ist ein neues Gutachten vom Bundesfinanzministerium erschienen, in dem die Auflösung des zwangsgeldfinanzierten Rundfunksystems gefordert wird. M.E. gibt es da aber keinen Grund zur Euphorie, denn es ist ein Gutachten und kein höchstrichterliches Urteil. Also wieder so ein Gutachten, wie es sie schon mehrfach gab...

So, das Jahr geht zu Ende und ich bereite mich schon mal innerlich auf das neue Jahr vor.

Ich wünsche allen ein glückliches und gesundes neues Jahr 2015! Und den Kämpfern gegen die GEZ 2.0 wünsche ich Kraft, Gelassenheit und natürlich Erfolg! Sollte schon was schief gelaufen sein, einfach beim nächsten Bescheid neu anfangen zu kämpfen!

Das war’s mal wieder für heute!

Bis dann und herzliche Grüße

von Bernd Höcker