PecuniaOlet

Auf den Sondermüll der Geschichte!

"Feinde der Menschheit" wie "Unternehmensberatungen" a la McKinsey, "Shareholder Value" und das Geldsystem gehören längst auf den Sondermüll der Geschichte entsorgt.

 Menschheit und Natur hätte wieder reinere Luft zum Atmen, die geistige "Angina Pectoris" nähme eine Ende, der Würgegriff der weltweiten Mafia würde gelockert.

"McKinsey entwickelt Reformkatalog für mehr Wachstum in Europa.Die Wirtschaft in der EU, der Schweiz und Norwegen bleibe weit hinter ihrem Potenzial zurück." Vielleicht haben die Norweger und Schweizer ja keinen Bock mehr, ständig wachsen zu müssen. Die Norweger haben möglicherweise entdeckt, wie gesund, harmonisierend und entspannend es sein kann, weniger arbeiten zu müssen und dennoch gut leben zu können, was auch bei uns ohne Plünderung durchaus möglich wäre, auch wenn wir über kein Erdöl verfügen. Wer musste denn diese tolle Studie für die Entwicklung dieses "Reformkataloges" bezahlen? Auch bei meiner ehemaligen Firma hat McKinsey gewütet und bei vielen über Dekaden Angestellten für Tränen und Verzweiflung gesorgt. Bewährtes musste gehen, Angepasstes, Dressiertes und Unkritisches kam. Häufig frisch von der Uni und mit beinahe unglaublicher Naivität und Einfalt. Und früher durften die Kunden mit erfahrenen und freundlichen Experten telefonieren. Nach McKinsey vorwiegend nur noch mit Bandansagen, bis sie genervt wieder auflegten......Langfristiges Wohl von Kunden und Mitarbeitern weicht "Shareholder-Value" Bullshit. Zahlen müssen Kunden, Mitarbeiter und letzten Endes nicht selten der Steuerzahler.

"Die McKinsey-Experten plädieren demnach beispielsweise dafür, Bildung und Ausbildung stärker auf die Erfordernisse der Arbeitgeber abzustimmen." - Klar, noch mehr Verblödung und Indoktrination ist gefragt! Erfordernissen der Arbeitgeber sind humanistische Bildungsideale eher im Wege. Mehr Fachidioten, weniger Generalisten - das kommt dem Wachstum entgegen. Und der Politik.

1906 hatte Ford eine Klage gegen die Gebrüder Dodge verloren. Ford wollte seinen Arbeitern immer höhere Löhne zahlen und die PKW`s jährlich günstiger verkaufen. Die Brüder Dodge waren aber mit ca. 10 000 Dollar an Ford beteiligt, und hatten etwas dagegen. Mit 32 Prozent halten US-Anleger derzeit den größten Anteil an den deutschen Standardwerten. Größter US-Einzelaktionär ist Black Rock. (laut Handelsblatt, Juni 2014)