Syrien + Arabischer Frühling aus Sicht eines Israelis

Die einzigen, die wirklich einen Vorteil von all diesen Revolutionen in den
muslimischen Länder haben, sind die Muslime, die den radikalen Islam
vertreten. Ebenso ihre Anhängerschaft. Sie sind es, die auf Geheiß ihres
geistigen Führers von Land zu Land ziehen und Staatsoberhäupter und
sogenannte Diktatoren stürzen um ihre islamistischen Regierungen
einzusetzen.
Sind erst einmal alle Länder religiös regiert, werden sie sich unter
einem geistigen Führer, einem Ajatollah zu einem großen Gottes-
Staat vereinigen. Das ist das langfristige große Ziel dieser radikalen
islamistischen Rebellen. Mit jedem Staat den sie übernehmen, kommen
sie ihrem Ziel einen Schritt näher.
Weder die USA noch Europa erkennt ihr wahres Ziel und wird dies
verhindern. Im Gegensatz, sie unterstützen diese radikalen
Islamisten noch unwissentlich dabei.

Wenn man den Assad als Diktator bezeichnet, dann muss man
auch die arabischen Scheichs als Diktatoren bezeichnen, da sie
ebenfalls nicht vom Volk gewählt wurden.
Diese radikalen Islamisten mit ihren geistigen Führern werden
weiterziehen Land für Land und sie werden auch nicht vor
arabischen Ländern halt machen.

Momentan kämpfen sie gegen Assad, aber nicht weil er ein
Diktator ist, sondern weil er ihrem Ziel eines Gottes-Staates
im Weg steht und Syrien eben nicht von Muslimbrüdern
regieren lässt.

All diese Kriege sind innermuslimische Kriege von radikalen
Muslimen gegen liberale Muslime. Es ist kein Dschihad gegen
andere Regierungen oder Religionen.

Am Anfang stand der Dschihad gegen die USA wegen der
Golfkriege. Aus diesem Dschihad entwickelten sich die
radikalen Krieger, die einen islamischen Staat nach der
strengen Auslegung des Koran. Getragen wird dieser
Krieg von jungen Islamisten, angeführt von radikalen
Kalifen, Mullahs und Ajatollahs. Enden wird dieser
langwährende Krieg erst, wenn sich eine Seite des
Islam durchgesetzt hat. Die Chancen für die Radikalen
stehen sehr gut, zumal sie unwissentlich vom Westen
unterstütz werden. Die Weltbevölkerung wird mit
einem zusammengeführten islamischen Gottesstaat
viel größere Probleme bekommen, als sie sich heute
vorstellen können. Es wird einen weltweiten
Glaubenskrieg der radikalen Islamisten hervorbringen
von dem fast kein Staat, der sie gewähren lässt,
verschont bleiben wird.
Wer heute glaubt dies sei geopolitischer Krieg um
Rohstoffe, verkennt den wahren Hintergrund.


Shalom