​Muslimische Kinder, werfen deutschen Frauen Steine auf den Kopf, weil sie kein Kopftuch tragen!

Muslimische Kinder, werfen deutschen Frauen Steine auf den Kopf, weil sie kein Kopftuch tragen!

Ich habe ein paar Jahre in Berlin-Neuköln gewohnt. Seitdem bin ich geheilt, von der Vorstellung, Integration wäre in einer Gerneration möglich. Für manche ja, für andere Nein. Muslimische Kinder, haben mir mehrfach, vom Balkon aus, Kieselsteine Steine auf den Kopf geworfen, weil ich kein Kopftuch trage. Wozu auch, ich bin Norddeutsche.

Ich bin froh, nicht mehr dort leben zu müssen. Jeder der es sich leisten kann, zieht weg von dort, auch gebildete Muslime.

Die staatlich aufgezwungene integration, findet an den unteren Rändern der Gesellschaft statt. Die, dehnen sowiso schon nicht geholfen wird, dürfen sich damit rumschlagen.

Ich würde der Regierung Merkel, dringend vorschlagen, sich mit dehnen zu beschäftigen, die sie so systematisch vernachlässigt haben.

Hilfe für Banken und Versicherungen, aber nicht für Kinder, Alleinerziehende und Arme. In einem Land, das so dringend Kinder braucht!

Und das unter der Herrschaft einer Frau. Einer Frau die keine Kinder hat. In deren Umfeld keine Kinder sind. Kinder haben keine Wahlstimme.

Damit Integration gelingt, braucht es viel Zeit und Fingerspitzengefühl, auch dann kann man es nicht erzwingen. Ich habe selbst, ein gemischtes Kind. Und kenne die Probleme von beiden Seiten. Damit die Stimmung nicht kippt, darf man das Volk nicht überfordern. 

Man muß nicht Physik studiert haben, um zu Wissen: 

Ein Schwamm der mit Wasser gefüllt ist, nimmt kein Wasser mehr auf. Das Wasser läuft, ungebremst, dem Abgrund entgegen!

Es gibt einen Umkehrschluß, in der Kopftuch Frage:

Eine Frau, die ein Kopftuch trägt = unantastbar!

Eine Frau, die ihr Haar offen trägt = begrabbelbar!