Ich kenne keine Moral

nur Gefühl.

Wenn ich ein gutes Gefühl habe, ist es gut, wenn ich ein schlechtes Gefühl habe, ist es schlecht.

"Moral" ist, wenn man sich durch Konvention (...es steht geschrieben..) zwingen lässt, unmittelbar vor einer Handlung oder nach einem Gedanken darüber nachzudenken, ob das jetzt gut oder schlecht ist oder war.

Völlig pervers!

Denn wenn ich eigentlich anders will, als ich moralisch bedingt handle, verdränge ich entweder meine "Bosheit" (was üblere Folgen zeitigen kann als die eigentliche "Bosheit") oder ich werde mir bewusst, welch böser Mensch ich eigentlich wäre (bin), wenn mir nicht die "Moral" dazwischenfunkte.

Die Angst vor Strafe macht mich ja nicht "besser".

Jedenfalls kann es nicht unmoralisch sein, "Flüchtlinge" ordentlich unter den Tisch zu saufen und ihnen eine Integrationsmedaille mit Urkunde zu überreichen. Vor allem im Sommer und im Freien.

Dann klappt`s auch mit dem Nachbarn.