Reisebericht

Lagos - der schönste Ort an der Algarve

… wie ich finde, denn bei meinem Portugalurlaub habe ich die gesamte Küstenregion von Faro bis Sagres genauer erkundet und Lagos als herausragenden Ferienort gekürt.

Um Portimao und Albufeira herum sieht es mittlerweile aus wie Betonwüste. Die Hotelklötze, die in den letzten Jahren hochgezogen worden sind, verschandeln die Landschaft und schieben in Sachen Sympathie Lagos die Bonuspunkte zu.

Das Hotel Sol e Praia (3 Sterne – Landeskategorie 4 Sterne) an der Praia Dona Ana in Lagos kann ich wärmstens weiterempfehlen. Die Unterkunft ist zwar schlicht weg einfach, dafür aber super sauber. Das Frühstück ist für portugiesische Verhältnisse mehr als ausreichend. Schon morgens der leckere Cappuccino und das reichhaltige Brötchenangebot wäre ein Grund, hier nochmals herzukommen.

Insbesondere ist der Dona Ana Strand nur 50 m vom Hotel entfernt, der Parkplatz direkt vor der Tür und das Restaurant an den Steilklippen mit hervorragendem Meerblick geheimtippverdächtig. In dieser schnuckeligen Lokalität kann man prima den Sonnenuntergang genießen mit einem fantastischen Blick auf die Felsalgarve. Ich habe aber auch immer ein Glück mit meinen Hotels. Dabei buche ich eigentlich immer auf gut Glück!

Als Alleinreisender ist man gar nicht so alleine, denn niedliche kleine Kätzchen, die trotz meines leckeren Degenfischs, den ich gerade verspeise, überhaupt nicht aufdringlich sind, leisten mir Gesellschaft.

Kommen wir nun mal zu den wesentlichen Dingen. Wie schon gesagt, ist dieser letztere Zipfel von Lagos herrlich gelegen und reiht eine Praia (Strand, Bucht) an die andere. Die kleinen Tracks entlang der Steilhänge an den Küsten lassen meinen Puls hochschnellen. Festes Schuhwerk ist unbedingt Pflicht! Die Wege sind extrem rutschig, aber eben auch super interessant. Das macht das Ganze aber umso gefährlicher. Die Warnschilder haben ihre Berechtigung!

Jetzt kommt ein Satz, den ich hier bei Reisenzeigen schon tausendmal verwendet habe. Aber so ist es nun einmal: Der Blick auf die Strände von hier oben ist traumhaft, einmalig, grandios etc.! Theoretisch könnte man fast die gesamte Algarve-Küste entlang wandern. Eine super Idee für den Winter, aber nicht bei 33 °C. Ja richtig gehört, Anfang Oktober prasseln hier immer noch 33 °C herunter (2004 war der heißeste Sommer seit 10 Jahren an der Algarve, ließ ich mir sagen). Die Höchstwerte lagen laut Hotelpersonal bei 48 °C. Deshalb hatte es hier auch diese verheerenden Brände gegeben.

Das Wasser hat sich nunmehr auf 26 °C erwärmt. Letzteres hat bei mir bewirkt, dass ich als bisheriger Bademuffel täglich in die Fluten springe. Mit Vorliebe an der Praia de Camilo, die zweigeteilt zu ihrer Rechten eine ruhigere Bucht und zur linken Seite hin eine wellenreiche stürmischere Bucht besitzt, neben der sich gleich das absolute Mega-Highlight an der Algarve befindet. Und zwar sind das die wunderschönen Grotten der Ponta da Piedade, die sich am besten von oben entlang des Schotterweges und von unten mit einer Grottenfahrt per Boot erkunden lassen.

Wieder zurück am Hotel erreicht man in wenigen Gehminuten die Altstadt von Lagos. Die netten Gassen versprühen einen südländischen Charme. Die gegrillten Sardinen in der Restaurantmeile waren fantastisch, das Leutebeobachten eher amüsant. Weitere kulinarische Leckereien bieten die Garagen am Hafen.

Bild Nr. 6271 - 2774 mal gesehen

Bild Nr. 6278 - 1596 mal gesehen

Bild Nr. 6281 - 1425 mal gesehen

Bild Nr. 6281 - 1425 mal gesehen

Bild Nr. 6289 - 1221 mal gesehen

Bild Nr. 6288 - 1248 mal gesehen

Bild Nr. 6287 - 1253 mal gesehen

Bild Nr. 6285 - 1277 mal gesehen

Bild Nr. 6284 - 1306 mal gesehen

Bild Nr. 6283 - 1323 mal gesehen

Bild Nr. 6282 - 1430 mal gesehen

Bild Nr. 6280 - 1442 mal gesehen

Bild Nr. 6279 - 1493 mal gesehen

Bild Nr. 6277 - 1668 mal gesehen

Bild Nr. 6276 - 2001 mal gesehen

Bild Nr. 6275 - 1800 mal gesehen

Bild Nr. 6274 - 1871 mal gesehen

Bild Nr. 6273 - 1950 mal gesehen

Bild Nr. 6272 - 2019 mal gesehen