Wie der reichste Mann der Welt die USA von Riad aus regiert

von Eric Zuesse 09.12.2015 Übersetzung FritztheCat

Saudi Arabien führt die Dschihadisten-Allianz; die USA assistieren

Wussten Sie, dass der saudische Botschafter in Washington, Saudi-Prinz Bandar bin Sultan al Saud (in den USA liebevoll „Bandar Bush“ genannt) schon vor 9/11 Millionen an Al Qaeda gespendet hat? So die vereidigte Gerichtsaussage des Mannes, der der Buchhalter und Kofferträger für die Mega-Spenden an Al Qaeda war – alles Bargeld.

Warum liest man darüber nichts in den Tageszeitungen und Magazinen? Und warum hört man darüber nichts in den Fernseh-“Nachrichten“? Warum ist diese schockierende und überaus wichtige Aussage nur bei kleinen unabhängigen News-Seiten wie hier erschienen? (Forschen Sie selbst nach und finden Sie selbst heraus, warum dieser Mann noch immer in einem Hochsicherheitsgefängnis in den USA versteckt wird und warum seine Aussage totgeschwiegen wird. Die amerikanischen Präsidenten haben gewechselt, aber Amerikas internationale Politik ist dieselbe. Barack Obama beschützt George W. Bush, und der hat zuvor „Bandar Bush“ beschützt. In der Öffentlichkeit verurteilt Obama Folter, aber privat schützt er jene Agenten Bushs, die Folter verübt haben.) Die „Nachrichten“-Medien erzählen den Amerikanern (und den Bürgern anderer Länder, in denen es Wahlen gibt), dass es sich um „Demokratie“ handelt, selbst wenn das nicht der Fall ist. Sind die USA wirklich eine „Demokratie“?

gwbush_bandar525

Lesen Sie das Folgende, klicken Sie für Beweise auf die Links im Text, und Sie werden sehen, warum die US-Regierung Al Qaeda und sogar ISIS unterstützt. Und wer die Schlüsselfiguren hinter dem islamischen Terrorismus sind, auch Dschihadismus genannt. Lesen Sie das Folgende und klicken Sie auf die Quellen, und Sie werden deutlich die minderwertigen Beiträge in den „Nachrichten“ erkennen. In den Beiträgen wird nur kurz über die Regierungsvertreter berichtet, die uns nach Strich und Faden belügen. Und sie lügen, um ihre Täterschaft zu verbergen. Und natürlich weil ihre obersten Zahlmeister diese Lügen verlangen.

Der große historische Forscher F. William Engdahl titelte am 9. Dezember bei „sott“: „Nachforschungen zur Patenschaft Saudi Arabiens für die türkische Politik, den Terrorismus und den wahnsinnigen Konflikt in Syrien“. Darin hat er die Teilchen der großen Nachrichten über die Saudi-geführte US-Operation zusammengetragen. Ich war gerade dabei diese Teilchen zu sortieren und zu präsentieren, aber er war schneller. Also soll er es erzählen, denn was er zeigt (und all seine Anschuldigungen sind wahr, auch wenn er die Links für die Beweise nicht bringt, was ich gemacht hätte) ist, dass es die oberste Priorität für die US Außen- und Militärpolitik ist, dem König Salman al-Saud von Saudi Arabien zu dienen. Er ist die reichste Person der Welt. Und es gilt Russland zu erobern, den Hauptkonkurrenten um Öl und Gas. Dazu werden Staatsoberhäupter beseitigt, die mit Russland verbündet sind. Russland und Saudi Arabien streiten sich um den ersten Platz als Öl- und Gasproduzent und Russland ist bei Bodenschätzen insgesamt die Nummer Eins. Und die Saudi-USA -Allianz, die die NATO und „den Westen“ (Europa und Japan) beherrscht, ist entschlossen, diese Schätze für sich selbst zu erobern und auszubeuten. Damit diese Aristokratien (die mit der US Aristokratie verbündet sind) diese Schätze kontrollieren können und nicht jene Aristokratien die nicht mit den USA verbündet sind. Die Schlussfolgerung lautet, dass die USA nur eine „demokratische“ Front für die saudische Familie sind. Die Sauds waren schon Aristokraten als es die USA noch gar nicht gab.

Eine weitere Bestätigung für Engdahls Sichtweise liefert Joe Giambones exzellenter Artikel im „International Policy Digest“ vom 29. November. „Deshalb gibt es ISIS: das Doppelspiel“. Ein Link in dem Artikel führt zu einem Zitat von Saudi Prinz Bandar: „Das syrische Regime ist am Ende, soweit es uns und die Mehrheit des syrischen Volkes betrifft. (Das syrische Volk) wird nicht zulassen, dass Präsident Bashar al-Assad an der Spitze bleibt.“ Eine glatte Lüge. Eine bewusste Falschaussage, wie hier gezeigt wird. Sogar Meinungsumfragen westlicher Institute zeigen, dass sich das syrische Volk bei freien und gerechten Wahlen, unter Aufsicht internationaler Wahlbeobachter, mit überwältigender Mehrheit vor jedem anderen für Bashar al-Assad entscheiden würde. Deshalb ist US Präsident Barack Obama gegen eine solche Wahl in Syrien. Deshalb besteht Russlands Präsident Putin auf einer solchen Wahl. Der für Religionsfreiheit einstehende und weltliche Präsident Syriens (wenngleich offiziell schiitisch) hat das Land mehr als ein Jahrzehnt friedlich zusammengehalten. Bis Eingriffe der CIA , anderer westlicher Länder und sunnitischer Königshäuser Tausende wild gewordener sunnitischer Dschihadisten nach Syrien brachten, um den weltlichen Schiiten Assad von der Macht zu vertreiben.

Es folgt ein kurzer historischer Abriss darüber, wie dieser Saudi-USA-Plan gegen Russland anfing. Es begann unter George Herbert Walker Bush (Geburtsname Bush, aber inoffiziell von der reichsten Familie der Welt, den Sauds, adoptiert). Und hier sehen Sie, was für Menschen das sind. Im Grunde sind sie die größten Bremser für eine weltweit wirksame Politik gegen die globale Erwärmung. Ihre privaten Reichtümer von Billionen von Dollar sind ihnen wichtiger, als nach ihrem Ableben einen bewohnbaren Planeten zu überlassen.

Ihre private Vergangenheit ist ihnen wichtiger, als die Zukunft der gesamten Welt. Diese Vergangenheit ist ihnen sehr wichtig. Die Dynastie der Sauds geht zurück auf einen Vertrag aus dem Jahr 1744 zwischen dem Gangster Muhammad Ibn Saud und dem fundamental-islamischen Geistlichen Muhammad Ibn Wahhab. Darauf gründet das von Saudis regierte extremistische Moslem-Königreich mit seiner wahhabistischen Religion. Als erstes müssen alle schiitischen Moslems vernichtet werden und dann sollen alle Moslems die Nicht-Moslems erobern und bekehren.

Als sich die USA 1945 mit der saudischen Familie verbündeten konnte niemand ahnen – außer vielleicht dem saudischen König selbst –, dass die Sauds je in der Lage sein würden, mit ihrem Schwanz den Hund zu wedeln. Aber wie die Dinge stehen, scheint das der Fall zu sein. Denn die US Aristokratie war und ist zu allem bereit, um Russland zu erobern und zu kontrollieren. Und die Familie Saud hat sehr geschickt agiert, um dieses Ziel zu erreichen. Es bedeutet aber auch, dass die USA in dem saudischen Ziel gefangen sind, den Iran und andere schiitisch dominierte (sogar einschließlich des armen Jemen) Nationen zu erobern und zu kontrollieren.

So kam es also zu der Allianz zwischen den USA und den Sauds und ihren fundamentalistischen Sunniten. Und daher verbündet sich Russland mit dem Iran und allen Schiiten – fundamentalistisch oder nicht. Die USA sind jetzt eine Magd für internationale Dschihadisten. Aber alle Lügen behaupten das Gegenteil und es sind die Lügen, die im Westen als „Nachrichten“ nachgeplappert und verbreitet werden.

Jimmy Carter hatte recht: die USA sind jetzt eine Diktatur.

Eine Demokratie behandelt ihre Öffentlichkeit wie Bürger. Eine Diktatur behandelt sie dagegen wie Trottel. Wie stuft die US-Führung das amerikanische Volk ein – als Bürger oder als Trottel?