PecuniaOlet

Demokratie - Ihr habt keine Wahl!

Verschlagenheit, Hinterhältigkeit, Arglist, Verkommenheit, Hinterfotzigkeit, Gehirnwäsche, Umerziehung, Korruption, und ein gewaltiger Geheimdienst- und Propagandaapparat, gepaart mit schmutziger "False-Flag" Mentalität - das sind im Wesentlichen die Eigenschaften und Werkzeuge, mit denen eine extreme Minderheit die Mehrheit am Nasenring durch die Arena zeitgenössischer Geschichte zieht.

Die gefährlichste Diktatur ist jene, die von den meisten gar nicht bemerkt wird. Oder erst, wenn es zu spät ist.

Der Pakt des vergeistigten, klugen Ressentiments mit entseelter, verkitschter Kulturlosigkeit. Die bisher ekelerregendste Form des Willens zur Macht hält Europa samt Nahem Osten im kalten,knöchernen Griff.

Was sagt die Schriftstellerin Juli Zeh zur Demokratie?

„Demokratie ist kein Verfahren, um wirklich ein gutes Ziel zu erreichen. […] Demokratie ist nicht die Methode zum Ermitteln des besten Ergebnisses, sondern nur eine Methode, um Macht zu zerstreuen.“

Um Macht zu zerstreuen? Vielleicht eher, um das Volk zu "zerstreuen". Die Macht ist gebündelt, in "Scheinchen" gebündelt, egal wen man wählt, und das weiß jeder, außer die Mehrheit der sogenannten Intellektuellen. Macht in der Demokratie wird gehalten durch drei Formen von "Druck". Dem Druck(en) des Geldes, jenem der Zeitungen und dem der Political Correctness.

Und wie sagte Sir Karl Popper in seiner "Offenen Gesellschaft" (und ihre Feinde). Man könne die Machthaber abwählen. Vielleicht war das zu Lebzeiten Poppers noch so. Kann man heute die Machthaber "abwählen" oder doch eher nur die "Darsteller" austauschen? Und selbst das nicht richtig.

Die Wirklichkeit der Intellektuellen ist vom Wunsch bestimmt und von der Realität stets weit entfernt. Intellektuelle aller Zeiten sind und waren Träumer - Manche träum(t)en im Auftrag.