Trump und Clinton wollen den militärischen US-Imperialismus ausweiten


http://www.wsws.org/de/articles/2016/04/29/elec-a29.html

“Trump erklärte den Slogan „Amerika zuerst“ zur Leitlinie seiner Außenpolitik und verkündete: „Wir werden die besten Ausrüstungen entwickeln, bauen und kaufen, die die Menschheit kennt. Unsere militärische Vorherrschaft muss unumstritten sein, und ich meine unumstritten für wirklich jeden und alle.“”

“Trump suchte ganz offen die Unterstützung des Militärs. Er erklärte: „Unsere Generäle und militärischen Führer“ sollten freie Hand haben, sobald ein militärischer Konflikt beginnt. „Wenn Amerika kämpft, dann muss es kämpfen, um zu gewinnen.“ Mit Verweis auf die US-Soldaten und Veteranen fügte er hinzu: „Ein großes Land kümmert sich um seine Krieger. Unsere Verpflichtung ihnen gegenüber ist absolut, und ich meine absolut.“”

Warum Trump versöhnlich gegenüber Putins udn Russland eingestellt ist

“Der Slogan „Amerika zuerst“, die zentrale Achse von Trumps Rede, steht historisch in Zusammenhang mit der Ausrichtung auf die Vorherrschaft über den Pazifik statt den Atlantik, wie sie von Teilen der herrschenden Elite vertreten wird. Das könnte Trumps relativ versöhnliche Ausdrucksweise gegenüber Russland erklären. Sie steht in deutlichem Kontrast zu seinen lautstarken Forderungen, China habe sich den USA unterzuordnen, was Nordkorea und das Südchinesische Meer angeht. Diese Forderungen sind ein zentraler Bestandteil des „Pivot to Asia“ der Obama-Regierung.”

Warum Hillary die aggressivste amerikanische Kriegstreiber-Präsidentin werden könnte, die Antwort darauf kann man hier herauslesen

http://www.sott.net/article/313550-Killary-Clinton-A-bigger-warmonger-than-Bush-Cheney