PecuniaOlet

Die Ablehnung des Selbstbestimmungsrechtes der Völker führte zur Alleinherrschaft des Geldes und einer globalen Klasse

„Es gibt kein Recht der Armenier, unter Armeniern zu leben. Es gibt aber ein Recht für armenische Bürger ihres Gemeinwesens, Gleiche unter Gleichen zu sein, nicht benachteiligt zu werden, ja auch ihre eigene Sprache und Kultur zu pflegen. Das sind Bürgerrechte, Rechte der Einzelnen gegen jede Vormacht. Das sogenannte Selbstbestimmungsrecht hat unter anderem als Alibi für Homogenität gedient, und Homogenität heißt immer die Ausweisung oder Unterdrückung von Minderheiten.“ 

Ralf Dahrendorf

"....und Homogenität heißt immer die Ausweisung oder Unterdrückung von Minderheiten.“ Das ist ein Vorurteil, eine Behauptung,die der Realität nicht standhält. Was ist eine Minderheit? Die Friesen gelten als eigenes Volk mit eigener Sprache. Würde man sie deswegen ausweisen oder unterdrücken? Wurde "Otto" je unterdrückt? Was für ein pauschalisierender Quatsch! Dasselbe gilt für die Sorben. Würde man Italiener, Spanier und integrierte, "gemäßigte" oder säkulare Muslime etc. ausweisen? Mitnichten! Denn sie haben alle einen kleinsten gemeinsamen Nenner bezüglich ihren Grundwerten und ihrer Vorstellung von Freiheit und Selbstbestimmung.

Und eine andere Frage? Was ist mit der Mehrheit der "unterdrückten" Nicht-Merkel Wähler? Oder der Minderheit derer, die eine große Koalition ablehnen etc.?

Was sind aber "Gleiche unter Gleichen"?(Und damit meint er Menschen mit ganz unterschiedlichen Weltanschauungen, Werten und Traditionen, die vor dem Staat "gleich" sind). Ein Hirngespinst, das der alleinigen Herrschaft des Geldes den Weg ebnet. Denn hier hat das Volk keine wirkliche Macht mehr. Interessengruppen gegen Interessengruppen jeder Größe und Couleur streiten um entsprechenden Einfluss und Macht, während "der Dritte", das Geld, sich freut. "Gleiche unter Gleichen" neutralisieren sich gegenseitig wie ein Magnet, dessen Anziehungskraft durch gleichmäßige Verteilung der Dipole aufgrund äußerer Einwirkung verloren ging. Warum sind die Amerikaner wohl so darauf aus, dass es in Europa ausschließlich Demokratien von "Interessengruppen" gibt? Vom Zentralrat der Witwen und Waisen bis zum Zentralrat krimtatarischer Albinos. Weil man diese Art Demokratie besser im Griff hat als jene eines "gewachsenen Volkes", das einen gewissen Anteil an gemeinsamen traditionellen Werten aufweisen kann. Der sogenannte "Neoliberalismus" passt nicht zur Mentalität des Deutschen. Eine gemischte "deutsche" Bevölkerung hätte aber, überspitzt formuliert, irgendwann vielleicht gar keine Ahnung mehr, was das eigentlich ist.