Die Klimalüge, die am meisten unterschätzte Bedrohung aller Zeiten: "Es ist Zeit für eine CO2-Steuer"

Hat auf der Erde bereits eine 30-jährige Abkühlungsphase begonnen innerhalb von natürlichen Zyklen, die die letzten 500 Jahre aufgetreten sind? Nicht für die Klimasekte, das Geschäftsmodell - Betrug, Diebstahl, Erpressung, Nötigung, Vergewaltigung - lässt es schlicht und einfach nicht zu! Die bereits begonnene Abkühlung des Klimas, sogar verbunden mit der ernsthaften Gefahr einer neuen Kleinen Eiszeit, interpretieren die Priester der Klimakirche als Klima-Erwärmung.

"Al Gore fleht die Öffentlichkeit an: "Es ist Zeit für eine CO2-Steuer"

Letzte Woche schürte Al Gore wieder die Angst vor dem anthropogenen Klimawandel und empfahl seinen redaktionellen Beitrag in einem von den Technokraten kontrollierten Pressekanal, in dem er erklärte, dass die "Zeit für eine CO2-Steuer gekommen" sei.

Der Artikel stellt fest, dass die Einführung einer CO2-Steuer eine "bedauerliche Notwendigkeit" sei, "weniger bedauerlich als andere." Wenn die Bürger nur verstanden hätten, wie notwendig eine CO2-Steuer sei, würden sie schon "begeistert" sein.

In der Tat, "CO2-Steuern haben ihre Nachteile, das ist wahr, aber ihre Probleme sind normalerweise lösbar. Sie sind regressiv, aber das könnte durch Änderungen bei anderen Steuern wieder ausgeglichen werden. Sie könnten energieintensiven Sektoren Schwierigkeiten machen, was aber durch gezielte Erleichterungen gelindert werden könnte."

Eine beabsichtigte Konsequenz der CO2-Besteuerung wäre eine "Anpassung an hohe Energiekosten", weil die Bürger aufgrund finanzieller Beschränkungen gezwungen wären, weniger zu verbrauchen. So wie sie auch Präsident Obamas Energieagenda realisieren würden einschließlich geringerer Ölimporte, den vermehrten Einsatz von Erdgas und verbesserter Energieeffizienz. Eine CO2-Steuer würde helfen, all diese Ziele zu erreichen und den "Verbrauch einzudämmen" und damit die "Energiesicherheit zu erhöhen".

Gore sagt, er wäre erleichtert, wenn es keine Klimakrise geben würde. Er sagte: "Ich für meinen Teil würde mir wirklich wünschen, dass die Klimakrise eine Illusion wäre. Was auf dem Spiel steht, ist unsere Fähigkeit, das Recht als ein Instrument menschlicher Wiedergutmachung (redemption) zu nutzen."

Umfragen behaupten, dass der Durchschnittsamerikaner eine CO2-Besteuerung unterstützen würde, um die Umwelt zu retten.

Eine Umfrage zeigt tatsächlich, dass 67 Prozent der US-Bürger eine CO2-Besteuerung wollen, selbst zulasten der Finanzierung von Bildung, den Sozialversicherungssystemen, dem Gesundheitswesen und sogar dem Umweltschutz, um sicherzustellen, dass der nationale Haushalt ausgeglichen ist.

Mit dem Argument, dass extreme Wetterereignisse ihre Ursache in den CO2-Emissionen hätten, unterstützt Obama die CO2-Besteuerung, um das Defizit zu verbessern.

Obama drängt auf Klimawechselstrategien und geht soweit, dass er eine Verfügung (executive order) unterzeichnen wird, um sicherzustellen, dass seine vorgeschlagenen Änderungen umgesetzt werden.

Obama stellte in seiner Rede zur Lage der Nation fest: "Wenn der Kongress nicht bald handelt, um unsere zukünftigen Generationen zu schützen, ich werde es tun. Ich werde mein Kabinett anweisen, tragfähige Lösungen vorzuschlagen, die wir jetzt und in der Zukunft nutzen können zur Verringerung der Umweltverschmutzung, Vorbereitung unserer Gemeinden auf die Folgen des Klimawandels und Beschleunigung des Übergangs zu nachhaltigeren Energiequellen."

Im Dezember letzten Jahres sagte Gore, Obama solle seine Bemühungen für CO2-Steuern verstärken als Antwort auf die "Fiskalklippe" und die aktuelle Haushaltskrise in den USA. Gore sagte: "Ich denke, alle, die die Gesamtumstände sehen, sollten anerkennen, dass Präsident Obama ein Mandat hat, sollte er sich entscheiden, es zu benutzen, um kühn zu handeln, um die Klimakrise zu lösen, zu beginnen, sie zu lösen. Er hat das Mandat. Er hat die Möglichkeit, und er hat die angeborenen Führungsqualitäten, die nun benötigt werden. Ich hoffe wirklich, dass er es tun will, und ich werde ihn respektvoll bitten, genau das zu tun."

Am Tag, nachdem Obama zum "obersten Kommunistenführer" erklärt wurde, behauptete er, dass die Einführung von CO2-Steuern "helfen würde, das US-Haushaltsdefizit zu reduzieren."..."
weiterlesen...