Reisebericht Weltreisender

Der älteste Mensch der Welt / West Cost National Park, Süd Afrika

Vor 117000 Jahren tapsten hier unsere Vorfahren durch die Gegend. Ein Fußabdruck des ältesten homo Sapiens - in Südafrika gefunden. Die Bilder zeigen es...

West Cost National Park

Ein Besuch in diesem Park lohnt sich in jedem Fall, wenn man mal in Kapstadt ist. Liegt ca. 120km nördlich, die R27 hinauffahren, Richtung Langebaan. Einsame Landschaften, wilde Tiere und: WARMES Wasser in der Bucht, die sich tief ins Landesinnere hineinzieht. Südafrikareisende wissen das zu schätzen, denn das Wasser des Atlantiks ist oft nur 10 - 14 Grad kalt.

Der West Cost National Park ist eines der wenigen großen Naturschutzgebiete an der Küste Südafrikas und wurde 1985 eingerichtet, um dieses einmalige Feuchtgebiet von internationalem Rang vor Umweltzerstörung zu bewahren. Auf dem Gelände lebten früher Khoikhoi und San und 1497 landete hier Vasco da Gama in der St. Helena Bay.

Der Park erstreckt sich von Yzerfontein bis kurz vor Langebaan, auf beiden Seiten der 25km langen Langebaan-Lagune mit ihren endlosen goldenen Stränden und dem azurblauen Wasser. Dieses ist so warm wie nirgendswo sonst an der Westküste. Mit 256 verschiedenen Vogelarten gehört der Park zu den bedeutendsten Vogelschutzgebieten der Welt. Die Lagune mit ihren Inseln bietet zahlreichen Seevogelarten Schutz - im Sommer bevölkern bis zu 55.000 Vögel die Lagune - und die Ried- und Marschlandschaften ziehen unzählige Watvogelarten an. Diese kann man am besten zur Zeit der Ebbe beobachten, wenn die Flut das erste Wasser wieder in die Lagune drückt.

Im südafrikanischen Sommer überwintern hier außerdem zahlreiche Zugvögelarten aus Europa (September bis März). Man findet nicht nur Möwen und Sichelstrandläufer, sondern auch Flamingos, Kaptölpel, Kormorane, schwarze Austernfischer, weiße Pelikane, Seehunde und die aus Simon's Town bekannten Brillenpinguine. Kurz: ein Paradies für Ornithologen.

Es gibt drei Stationen zur Vogelbeobachtung im Park, die für Besucher zugänglich sind. Der beste Zeitpunkt ist frühmorgens, ab Langebaan werden dreistündige Bootstouren angeboten, zu den Inseln und Nistgebieten. Diese sind sehr zu empfehlen. Überhaupt sollte man für einen Besuch des Parks genügend Zeit mitbringen, denn vom Haupteingang an der R27, 7km südlich von Langebaan, bis zum nördlichsten Teil der Postberg-Region sind es ca. 40km. Die Straßen sind nicht asphaltiert und manchmal etwas holprig. Bild Nr. 7934 - 326 mal gesehenBild Nr. 7939 - 223 mal gesehenBild Nr. 7942 - 176 mal gesehenBild Nr. 7946 - 168 mal gesehenBild Nr. 7944 - 169 mal gesehenBild Nr. 7943 - 170 mal gesehenBild Nr. 7941 - 187 mal gesehenBild Nr. 7940 - 181 mal gesehenBild Nr. 7938 - 216 mal gesehenBild Nr. 7937 - 206 mal gesehenBild Nr. 7936 - 210 mal gesehenBild Nr. 7935 - 223 mal gesehen