Hans-Werner Sinn veröffentlicht neues Buch über die Euro-Krise

Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn hat eine umfassende Monographie über den Euro geschrieben, unter dem Titel: „Der Euro – Von der Friedensidee zum Zankapfel“. Sinn liefert in diesem Buch eine Analyse der grundlegenden Konstruktionsfehler des Eurosystems und der Geschehnisse bis hin zur jüngsten Krise um Griechenland. Von Anfang an sollte der Euro mehr sein als eine Währung: Er verkörpert den Wunsch nach Einheit und Frieden in Europa. Doch gut ein Jahrzehnt nach seiner Einführung geht ein tiefer Riss durch Europa. Im Süden bleibt die Arbeitslosigkeit unerträglich, die Wirtschaft liegt am Boden. Der Norden sieht sich in die Rolle des Zahlmeisters gedrängt und wird von der EZB in Geiselhaft genommen. Von Krise zu Krise wächst auf beiden Seiten die Unzufriedenheit. Der eingeschlagene politische Weg gefährdet die Marktwirtschaft, die Demokratie und den Frieden in Europa. Sinn legt dar, wie man diesen Gefahren begegnen kann und wie sich der Euro wieder funktionsfähig machen lässt.

Das Buch erscheint im Carl Hanser Verlag in München am 19. Oktober. Es ist eine vollständig überarbeitete und aktualisierte Übersetzung von „The Euro Trap. On Bursting Bubbles, Budgets and Beliefs“, 2014 erschienen bei Oxford University Press.

Details: www.ifo.de/de/w/48xmVqym und

http://www.hanser-literaturverlage.de/buch/der-euro/978-3-446-44468-3/