Ja, ja die Bilder aus der Schweiz...

Derjenige hätte mal die Bahnhofvorplätze und Einkaufscenter zeigen sollen. Man glaubt man ist in Afrika!

Die Schweiz hat von 1990-2009 499'118 Flüchtlinge anerkannt. Bis ende 2015 werden es wohl 650'000 sein, das sind 8 pro 100 Einwohner, damit belegt die Schweiz einen der Spitzenplätze bei der Flüchtlingsaufnahme weltweit. Und dies obwohl keines der Fluchtländer an die Schweiz grenzt und praktisch alle Asylbewerber sich auf dem Weg hier hin in einem (sicheren) Drittstaat welcher des Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge unterschrieben hat aufgehalten haben, was gemäss unseren Asylgesetzen (Art. 31) zu einer Ablehnung des Gesuchs führen müsste. 

Gestern ein Bericht "Asylgesuche in der Schweiz im Europavergleich" ist eine Tabelle. Asylgesuche pro 10'000 Einwohner: CH 2000 29,5 / 2014 29,1 + 6%, D. 2000 9,5 / 2014 21,4 + 124%, AT 2000 22,8 / 2014 32,9 + 44%. Die prozentuale Steigrung ist also sehr relativ.

Und D. + AT haben sehr viele vom Balkan, Armutsmigranten. In dem Bericht "Die wirtschaftliche Situation ist kein Asylgrund" ist eine Grafik welche die jeweilige politische Entscheidung widerspiegelt. Wir werden von Eritreern nur so übershwemmt.

Heute: http://www.srf.ch/news/international/is-kidnappt-dutzende-christen-in-einer-kirche