PecuniaOlet

Bargeldlos oder Bargeld los?

Seit mir bei amerikanischen Zeichentrickserien (bei vielen Hollywood-Filmen ohnehin) mitunter eindeutig deutschfeindliche, subliminale Suggestion aufgefallen war (böse, ungezogene und unsympathische Katzenkinder mit Schwarz-Rot-Gold gestreiftem Fell etc.) achte ich mehr darauf, was sich meine jüngeren Kinder so ansehen.

Dabei fiel mir bei "Sponge-Bob" ein Song namens "Bargeldlos" auf. Zwar wird so getan, als solle hier die Einnahme von (Bar)Geld im Vordergrund stehen. In Erinnerung bleibt jedoch primär ein fröhlicher Song mit dem Titel :"Bargeldlos". Irgendwie seltsam. Soll das Kindern eher die Botschaft vermitteln: Bargeldlos ist lustig und schön? 

Die Deutschen wollen mehrheitlich auf Bargeld nicht verzichten. Vielleicht die nächste Generation? Wenn man ein wenig nachhilft?

Nachtrag: Scheint mir doch, nachdem ich es jetzt ganz angesehen habe - im Fernsehen kam davon nur ein Ausschnitt- eher ein "Pro-Bargeld" Song zu sein. Fehlalarm - "Sponge-Bob" scheint doch zu "den Guten" zu gehören.