So ist das - leider!

Die nachgeschichtliche Menschheit, die nach unserm Dafürhalten

nahe vor der Türe steht, wird wiederum eine bewußtlose Menschheit

sein, von der ungeschichtlichen Vorzeit jedoch dadurch unterschieden,

daß es nunmehr der Schmarotzer mit Namen Geist ist, der den Körper

seines Trägers ebenso sicher und ohne Bemühung des Denkens gängelt,

wie es ehedem das Lebenszentrum, die Seele, tat.

Wie lange die nachgeschichtliche Menschheit noch fortbestehen wird,

weiß niemand; nur das eine wissen wir mit Bestimmtheit, daß sie überhaupt

enden wird, und mit Wahrscheinlichkeit, daß es kraft rapider Entartung

verhältnismäßig schnell geschehen dürfte, weil Abläufe parasitären

Charakters aufsehrende Abläufe sind, denen früher oder später der

„Stoff" ausgeht Die Vorzeichen dessen inbezug auf den Menschen gewahren

wir in allgemeiner Verblödung des Urteils, ja, in unheimlich umsichgreifender

Borniertheit Der sog. Amerikanismus z. B., an dem wir

stets die nächste Weltminute der Menschheit ablesen können, zeigt uns

eine ans Idiotische streifende Hörigkeit der Einzelgeister gegenüber der

„öffentlichen Meinung", die ihrerseits hergestellt wird von der Presse.

Die „Volksseele" kocht heute oder kocht nicht, je nachdem eines oder das andre

gestern in den gelesensten Tagesblättern gestanden hat, und der Schaffende,

soweit es deren noch gibt, h a t Wert oder keinen Wert, je nachdem eben

diese Presse es hinausbrüllt oder „totschweigt"; und das alles ereignet sich

Tag für Tag, ohne daß die breitere Masse der solcherart „Aufgezogenen"

und „Angeführten" (man beachte beidemal den Doppelsinn) das mindeste

davon merken würde — dank nämlich ihrer Borniertheit Was aber die

freilich weit gescheiteren Macher und Regisseure anbelangt, so reicht ihr

Scharfsinn doch nur bis zu den Zielen ihrer Machtsucht und nicht darüber

hinaus, weil sie sonst wissen müßten und wüßten, daß mit den Gleißnereien

der Machtverheißung der Satan selber zur Vollbringung von Taten ködert,

deren letzter Erfolg die absolute Zerstörung ist Sind die Marionetten

verblendet aus Borniertheit, so sind es die Drahtzieher aus bösem Willen,

ein charakterkundlich bedeutender, essentiell aber nicht größerer Unterschied

als der — zwischen Mittel und Zweck.38)

So anmaßlich nun die Bezeichnung „Weltgeschichte" für das fragliche

Zwischenspiel sein mag, so sehr ist sie leider nicht völlig grundlos.

Die Technik, die man heute im Sinne hat, wenn man von den „Wundern

der Technik" redet, ist nicht wesentlich älter als vier Generationen und

hat dessenungeachtet hingereicht, um Dutzende von Stämmen der Primitiven,

Hunderte von Pflanzengeschlechtern, doppelt und dreimal so viele

Tierarten auf dem Lande, in der Luft, im Wasser vom Antlitz des Planeten

zu tilgen. Der Tag ist nicht fern, wo sie alle vertilgt sein werden, soweit

man sie nicht zu züchten beliebte zu Schlachtzwecken oder zu Modezwecken,

ausgenommen nur die Infusorien und Bakterien. Das Weltall ist für diesen

Vertilgungswahnsinn etwas allzu geräumig, die Erde aber, sollte nicht

zeitig ein „Wunder" geschehen, wird daran sterben; und die Macht, die

einen ganzen Planeten umzubringen imstande war, hätte dann tatsächlich

ein Stück „Weltgeschichte"  — — Die Stunde der Gegenwirkung

wurde versäumt, und wir alle, die wir aus leidenschaftlicher Liebe

des Lebens so Grauenvolles beweinen müssen, sind „letzte Mohikaner". Wer

aber von solchen noch Wünsche zu hegen wagt, müßte nur eines wünschen:

daß eine derart Verruchtes vollbringende Menschheit so schnell wie

möglich absinke, veraffe, verende, damit um ihre verwitternden und

verfallenden Arsenale des Mordes noch ein Mal begrabend, entmischend

und sich selber erneuernd der Rausch der Wälder brande. —

Ludwig Klages aus: Der Geist als Widersacher der Seele