Asyl: In Eritrea gibt es keinen Krieg, kein Boko Haram, keine Attentate!

Der Militärdienst ist eigentlich der "National Service", das kann Pfleger, Moderator, Lehrer, usw. sein und dauert i.d.R. 2 bis % Jahre. Es wurde in der Rundschau / SRF berichtet:

Die Mensche sind arm, aber es gibt keinen Hunger und es gibt med. Versorgung. Die Sterberate ist besser wie in Griechenland:

http://www.indexmundi.com/map/?v=31&r=af&l=de

Amnesty International war noch nie vor Ort und beruft sich bei ihren Quellen auf Aussagen der Asylbewerber, wie naiv!! In der Schweiz arbeiten 90% der Eritreer nicht und bleiben dauerhaft in der Sozialhilfe. Gestern wurde ein Bericht veröffentlich wann die Gemeinde Aarburg deswegen bankrott ist: 

http://bazonline.ch/schweiz/standard/Asylwesen-kos...

Und das ist beileibe kein Einzelfall!