"Lerne leiden ohne zu klagen" - Passiver Widerstand

  1. Verzicht auf ein Bankkonto 
  2. Konsumeinschränkung und Kreditverzicht
  3. Nicht mehr sozialversicherungs- und steuerpflichtig arbeiten
  4. Kein Hartz4 oder Wohngeld etc. beantragen
  5. Keine Zwangsbeiträge (aller(!)) Art entrichten
  6. Bei Erzwingungshaft die "Verhaftung" möglichst filmen, persönliche und familiäre Situation dabei erwähnen, später veröffentlichen. Jede "Vollstreckung" sollte einem Beamten irgendwann bewusst machen, dass er persönlich Unrecht tut und Gewalt ausübt. Möglichst Zweifel hervorrufen. Das sind auch Menschen, manche sogar ziemlich nette.
  7. Finanzbeamten, Gerichtsvollzieher etc. gezielt offene Fragen stellen. Sehen Sie Ihre Arbeit im Dienste des Bürgers oder eher des Staates? Wie unterscheiden Sie zwischen Pflicht und Ethik/Moral?.... etc. Man kann da kreativ sein. Nicht selten wurde mir von einem Beamten oder einer Person des öffentlichen Dienstes dabei direkt und indirekt Recht gegeben, gelegentlich auch Bußgelder vermieden. Dabei stets freundlich bleiben und Rechthaberei vermeiden.

Mit Ausnahme von Punkt 6 klappt das bei mir seit gut einem Jahr. Punkt 6 wurde von einer dritten Person durch heimliche Zahlung bisher verhindert. Der Verzicht auf ein Bankkonto gestaltet sich für viele zugegebenermaßen schwierig.