Lieber "Zyniker" als Moralist

Denn der Moralist ist jemand, der mit dem Finger auf andere zeigt, wenn sie mit "seinen" Vorstellungen von Moral nicht übereinstimmen, bzw. ihnen kritisch gegenüber stehen. "Seinen" deshalb in Anführungszeichen, weil die vermeintliche Moral meist nicht mit Leben, bzw. mit "Sein" erfüllt ist, weder er-lebt noch er-fahren, sondern ausschließlich "angeeignet", imitiert oder aus ([meist verdrängtem, da "unmoralisch"] Neid entsprungen. Imitiert aus Gruppenzwang (man will [zu den vermeintlich "Guten] "dazugehören").

Der Zyniker deckt auf, entlarvt und relativiert.

Selbstverständlich kann jede Geisteshaltung auch ins Krankhafte übersteigert auftreten.