David Alaba

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b3/David_Alaba_2013.JPG

Source Wikipedia Author:
Christophe95



Bis zum zehnten Lebensjahr spielte David Alaba bei dem Verein seines Heimatviertels Aspern im 22. Wiener Gemeindebezirk, Donaustadt, dem SV Aspern, und wechselte danach – auf Wunsch seines Vaters, der sein Talent erkannt hatte – in den 10. Bezirk, Wien-Favoriten, in die Kooperationsschule des FK Austria Wien und somit in deren Nachwuchsabteilung.
Unter Trainer Georg Zellhofer kam Alaba als 15-Jähriger am 18. Jänner 2008 im Vorbereitungsspiel gegen den FAC-Team für Wien zum ersten Einsatz in der Profimannschaft der Wiener Austria, als er in der 81. Spielminute für Rubin Okotie eingewechselt wurde.[9] Im darauf folgenden Trainingslager der Profimannschaft in Spanien folgten drei weitere Einsätze in Vorbereitungsspielen. Unter dem neuen Trainer Dietmar Constantini wurde Alaba am 13. April 2008 im Auswärtsspiel beim SCR Altach erstmals in der Bundesliga als Ersatzspieler aufgeboten, kam jedoch nicht zum Einsatz.[8] Noch in derselben Woche absolvierte er sein erstes Spiel für die zweite Mannschaft in der Ersten Liga, der zweithöchsten Spielklasse Österreichs.


Bayern München (2008–2010)
Im Sommer 2008 wechselte er in die Nachwuchsabteilung des FC Bayern München. Dort zunächst für die U-17 in der B-Jugend-Bundesliga vorgesehen, spielte er jedoch ab Anfang Oktober regelmäßig für die U-19 in der A-Jugend-Bundesliga, in der er bei seinem zweiten Einsatz am 25. Oktober 2008 über 90 Minuten spielte und das letzte Tor zum 8:0-Sieg über den SSV Jahn Regensburg beisteuerte.
Die von Hermann Gerland angekündigte Absicht, Alaba zur Spielzeit 2009/10 in die zweite Mannschaft integrieren zu wollen,[11] wurde von seinem Nachfolger, Mehmet Scholl, vollzogen. Nach dem Überstehen leichter Blessuren zu Saisonbeginn debütierte Alaba am 16. August 2009 (4. Spieltag) beim 0:0-Unentschieden im Heimspiel gegen Dynamo Dresden in der 3. Liga. Am 29. August erzielte er mit dem zwischenzeitlichen 2:0 beim 3:1-Heimsieg über den Wuppertaler SV Borussia sein erstes Tor. Der sich rasch zum Stammspieler entwickelnde Alaba trainierte vereinzelt auch schon mit der ersten Mannschaft von Louis van Gaal und kam in Testspielen zum Einsatz. Mit der Einwechslung in der 59. Minute im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen die SpVgg Greuther Fürth am 10. Februar 2010 erhielt er – als bisher jüngster Spieler mit 17 Jahren und 232 Tagen – seinen ersten Einsatz in einem Pflichtspiel der Profimannschaft des FC Bayern München.[12]
Zwei weitere Debüts folgten kurz darauf: Zunächst sein erstes Erstliga-Spiel am 6. März 2010 beim Bundesligaspiel des FC Bayern München gegen den 1. FC Köln, als er ab der 73. Minute den verletzten Diego Contento ersetzte. Drei Tage später stand er in der Champions League im Achtelfinale gegen den AC Florenz in der Startelf. Damit ist er der jüngste eingesetzte Spieler der Bayern in der Champions League.[13] Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge lobte Alaba, der die meisten Ballkontakte hatte: „Er hat sehr gut gespielt. Man hat ihm überhaupt nicht angesehen, dass es sein erstes Spiel für Bayern München von Anfang an war.“[14]
Alaba wurde in den Spielen bei den Profis von Trainer Louis van Gaal nicht auf seiner angestammten Position im Mittelfeld, sondern als linker Abwehrspieler eingesetzt. „Er ist ein linker Außenverteidiger, auch wenn er selbst das nicht denkt“, betonte van Gaal.[14] Mit den Bayern konnte er 2010 das Double aus Deutscher Meisterschaft und DFB-Pokal sowie den Einzug ins Finale der Champions League feiern. Letzteres ging allerdings mit 0:2 gegen Inter Mailand verloren.
Kurz nach seinem 18. Geburtstag unterschrieb Alaba am 30. Juni 2010 bei den Bayern einen Profi-Vertrag über drei Jahre.


TSG Hoffenheim (2010/11)
In der Winterpause 2010/11 wechselte Luiz Gustavo von der TSG 1899 Hoffenheim zum FC Bayern München. Im Gegenzug wechselte Alaba leihweise für die Rückrunde nach Hoffenheim.[16] Am 23. Jänner 2011 (19. Spieltag) gelang ihm mit seinem Treffer zum 2:2-Unentschieden im Heimspiel gegen den FC St. Pauli sein erstes Bundesligator. Insgesamt absolvierte er für Hoffenheim 17 Spiele in der 1. Bundesliga und erzielte dabei zwei Tore.

Bayern München (seit 2011)
In der Sommerpause 2011 verlängerte Alaba seinen Vertrag beim FC Bayern München bis 2015. Zur Saison 2011/12 kehrte er zurück zu den Bayern und spielte in der Hinrunde in allen Wettbewerben, wobei er häufig als Einwechselspieler auftrat. Das änderte sich in der Rückrunde, in der er Rafinha aus der Stammelf verdrängte. Am 23. Oktober 2011 erzielte Alaba bei der 1:2-Niederlage gegen Hannover 96 sein erstes Bundesligator für den FC Bayern. Ende 2011 wurde er von den Trainern der österreichischen Bundesliga zum besten Spieler des Jahres gewählt. Er war der jüngste Spieler und erst der dritte im Ausland spielende, dem diese Ehre zuteilwurde. Mit 19 Jahren, neun Monaten und 21 Tagen ist der Wiener der jüngste Bayern-Spieler der Vereinsgeschichte, der die 50-Spiele-Marke erreicht hat; er löste Georg Schwarzenbeck ab, der dies 1968 im Alter von 20 Jahren und 17 Tagen geschafft hatte. Alaba kam in der Deutschen Bundesliga in der Saison 2011/12 auf 30 Einsätze und erzielte zwei Tore.
Ende April 2012 erreichte Alaba mit Bayern München das Finale der Champions League. Er spielte in beiden Halbfinals gegen Real Madrid durch, erzielte den ersten Treffer im Elfmeterschießen, wurde allerdings für das Endspiel gegen Chelsea (Bayern verlor im Elfmeterschießen mit 3:4) wegen drei gelber Karten im laufenden Wettbewerb gesperrt. Er kam in dieser Champions-League-Saison auf elf Einsätze.
Im Juli 2012 zog er sich im Testspiel gegen SSC Neapel einen Ermüdungsbruch im linken Fuß zu. Am 11. Oktober 2012 gab er in einem Testspiel während einer Länderspielpause gegen SpVgg Unterhaching sein Comeback.[17] Und am 20. Oktober 2012 folgte am 8. Spieltag das Comeback in der Bundesliga gegen Fortuna Düsseldorf, als er gegen Ende des Spiels eingewechselt wurde.[18] Danach konnte sich Alaba auf Anhieb wieder in die Startformation kämpfen und wurde in allen restlichen Spielen der Hinrunde über die volle Spielzeit eingesetzt.[19]


Am 5. Dezember 2012 schoss Alaba im Spiel gegen BATE Baryssau in der 83. Minute beim Stand von 3:0 sein erstes Champions-League-Tor. Im Bundesligaspiel am 9. Februar 2013 gegen FC Schalke 04 erzielte er seinen ersten Doppelpack in der Bundesliga. Am 28. Spieltag sicherte er sich frühzeitig mit dem FC Bayern die Deutsche Meisterschaft, wurde DFB-Pokalsieger und gewann auch die Champions League. Er nahm als erster Österreicher an einem Finale dieses Wettbewerbs teil.