Das Ende der Lügen

WAS DIE FASCHISTEN DER FAZ ÜBER PEGIDA NICHT HÖREN WOLLEN

Welche Lesermeinungen (die völlig im Einklang mit der "Netiquette" stehen) enthalten soviel Wahrheit, dass man sie lieber nicht veröffentlicht und sogar regelmäßig die Accounts der Leser löscht?

Jeden Tag werden tausende Kommentare bei FAZ, SZ, WELT, BILD, ZEIT & Konsorten gelöscht, zensiert, unterdrückt und vor den Blicken derjenigen verborgen, die immer noch der Desinformation, den Lügen und der Umerziehung der durchtriebenen, völlig korrupten deutschen Pressehuren aufsitzen.

Wie bspw. in diesem Leserkommentar:

Man wäre gerne Souverän und möchte gerne mitbestimmen, stellt aber fest, dass man nicht gehört wird. Woran könnte das liegen? Warum geht der Bürger auf die Straße?

Das liegt vor allem daran, dass Politiker und Journalisten nicht in ihrem Auftrag und Ihrem Interesse arbeiten,es auch nie getan haben.Das wird von einer Mehrzahl der Leser und Bürger allerdings nach wie vor nicht erkannt, weil man eher den systemischen Lügen glauben möchte, die man jahrzehntelang gehört hat, als der Wahrheit und den Fakten. Kognitive Dissonanz.

Die Wahrheit täte auch weh, denn die Wahrheit ist, dass Deutschland in den wesentl. Fragen, einfach keine Demokratie und kein Rechtsstaat ist.

Die EU muss in ihrer Struktur sogar als ganz klar antidemokratisch und faschistoid eingestuft werden.

Der griech. Wirtschaftswissenschaftler Yanis Varoufakis nennt das „Bankruptocracy“, die Diktatur von Pleitebanken, also dem Großkapital, den Konzernen und einer Handvoll Superreicher, über die Politik, die Medien und ganze Staaten.

Solche organiserte Kriminalität schwerstkrimineller Vereinigungen, die unsere Gesellschaft wie das Geflecht eines mafiösen Tumors und Schimmelpilzes durchwuchern kann nicht durch spaziergehende Bittstellung beseitig werden.

Das System, das hier mit dem Finger auf Meinungsabweichler der behaupteten Mitte zeigt, wird also von Schwerkriminellen gelenkt und ist selbstverständlich selbst ultrarechts. Hier zeigen lupenreine Faschisten und Plutokraten mit dem Finger auf angebl. Rechtsextremisten.

Lediglich die notwenige Umverteilung innerhalb der gelenkten Massen hat sozialistische Züge, nicht aber diejenigen Strukturen, die sich die Staaten und deren Bürger einverleiben und zum persönlichen Eigentum gemacht haben.

Wer nun erwartet und fordert, von dem Filz der Handlanger und Wasserträger dieser Verbrecher ernstgenommen, informiert und unterstützt zu werden, der leidet einfach unter einer massiv verzerrten Realitätswahrnehmung, die mit der Wirklichkeit einfach nichts mehr gemein hat.

Sie sind nicht der Souverän. Sie haben nichts zu melden. Gelingt es nicht mehr sie medial zu manipulieren und zu kontrollieren, wird man zu offener Gewalt greifen.

Dann wird die hässliche Fratze des Systems auch für die Naivsten sichtbar und auch die hartnäckigsten Leugner werden der Lüge überführt sein.