Reisebericht

Formentera - Die besten Strände

Formenteras Strände – sie sind wie in der Karibik oder der Südsee. Das Meer schimmert in Farben von hellgrün über türkis bis zum tiefen Blau.

Der Strand - Test

Das Wasser umschmeichelt die Haut, als sei es flüssiger Samt. Feiner Sand knirscht bei jedem Schritt unter den Füßen. Yachten wiegen sich im sanften Rhythmus der See, und es scheint, als würden sie schweben.

Dazu der Blick über die Weite des Meeres, bis das tiefe Blau des Wassers am Horizont mit dem Blau des Himmels eins wird. Die schönste Zeit das alles zu erleben, ist jetzt im September. Die Hauptsaison ist vorbei. Jetzt gehören Strand und Meer nur Ihnen. Erleben Sie Formenteras schönste Zeit. Mit der Fähre dauert es von Ibiza aus nur eine knappe Stunde. Lassen Sie auf Formentera die Seele baumeln.


„Platja de Migjorn“
Einst Lieblingsstrand der Formentera-Hippies

Mit sechs Kilometern ist die langgezogene Badebucht „Platja de Migjorn“ Formenteras längster Badestrand. Er war in den berühmten 60ern Treffpunkt der Hippies. Und damals stand hier der berühmte „Piratabus“, ein ausrangierter alter Formentera-Bus, wo es Drinks und Bocadillos gab. Heute ist es eine urige Strandbude, doch der Name blieb. Der Strand wird immer wieder von Felsen unterbrochen – ein Paradies für Muschelsucher. Auch eine deutsche Tauchschule gibt es.

Landschaft: **** · Wasser: *****
Strand: **** · Service: ****


„Platja de ses Illetes“
Traumhaftes Wasser und weißer Sand …

Platja de ses Illetes ist zweifellos der In-Strand Formenteras. Er liegt auf der Landzunge, die nach Ibiza zeigt. Hier ankern im Sommer die großen Yachten, hier gibt es die edelsten und teuersten Strandrestaurants – und nur hier ist FKK erlaubt. Das Wasser ist wirklich wie in der Südsee und leuchtet in allen Blau-Tönen. Wer keine eigene Yacht hat, kann auch zu Fuß oder mit dem Leihfahrrad diesen 5-Sterne-Traumstrand erreichen. Vom Hafen geht es immer nur nach links …
Landschaft: **** · Wasser: *****
Strand: ***** · Service: ****


„Platja des Pujols“
Smaragd-farbenes Meer und jede Menge Action

Das Meer ist fantastisch. Nirgendwo auf Formentera leuchtet es so intensiv wie an der „Platja des Pujols“. Es ist ein Grün, das an glitzernde Smaragde erinnert. Felsnasen reichen an einigen Stellen weit ins Meer. Doch der Strand ist nichts für Leute, die mit Sonne, Sand und Meer am liebsten allein sein möchten. Er liegt direkt bei „Es Pujols“ – und das ist das touristische Zentrum Formenteras. Entsprechend voll kann es werden. Aber das wollen ja Leute, die Action suchen. Und da wird genug geboten. Und wer Hunger hat, geht nur ein paar Schritte bis zu den Restaurants des Ortes.
Fast am Ende der Bucht ist dann Wassersport in jeder Form angesagt. Denn hier ist das Sport-Center „Wet 4 Fun“. Hier können Sie surfen – oder Surfen lernen. Auch mit dem Jetski über das Meer brettern oder sich auf Wasserskis von einem schnellen Motorboot ziehen lassen. Für den, der es lieber gemütlich mag, gibt es auch Tretboote. Hinter dem Wassersport-Zentrum kann man auch an einer Strandbar kühle Drinks und Snacks genießen und dabei dem bunten Treiben zusehen.
Übrigens, die „Platja des Pujols“ gilt bei Insidern als bester Ort für Flirt und Kennenlernen …
Landschaft: **** · Wasser: *****
Strand: **** · Service: *****


„Cala Saona“
Formentera-Romantik

Die „Cala Saona“ ist eine der romantischsten Buchten der Insel. Die für Formentera typischen malerischen Fischerhütten und rote Felsen rahmen die Bucht ein und bilden einen schönen Kontrast zur Südseefarbe des Meers. Wer ungestört sein will, sucht sich rechts in den kleinen Höhlen seinen Platz zum Sonnen, Träumen, Flirten. Die Bucht liegt fünf Kilometer entfernt von Sant Francesc in Richtung Cap de Barbaría
Landschaft: *****
Wasser: *****
Strand: *****
Service: ***


„Platja Tramuntana“
Versteckte Sandbucht an der Felsenküste

Die „Platja de Tramuntana“ ist eine kleine Badebucht – und doch ist sie etwas ganz Besonderes: Denn an der sonst felsigen Küste bei Es Caló gibt es sonst keinen Platz zum Baden. Und das Meer bietet, wie eigentlich überall um Formentera, beste Wasserqualität und leuchtet in den Farben von hellem Türkis bis zum tiefen Blau. Um ins Wasser zu gelangen, muss man ein kleines Stück über Felsplatten gehen, die den Sandstrand vom Meer trennen. Aber das dürfte kein Problem sein. Fuß-empfindlichen Leuten helfen da Badeschuhe. Um die Felsen lässt sich übrigens auch schön schnorcheln.
Manchmal werden auch die Verschlüsse von Meeresschnecken angespült, die sich schön zu Schmuck verarbeiten lassen. Sie sind so groß wie der Nagel des kleinen Fingers. Von einer Seite sehen sie aus wie kleine Spiralen, auf der anderen Seite sind sie glatt geschliffen und haben ein Spiralenmuster in braun oder rosa. Damit verschließen Meeresschnecken den Eingang zu ihren Gehäusen, wenn Feinde nahen – oder sie ihre Ruhe haben wollen. Es lohnt sich, nach diesen Schätzen Ausschau zu halten. Sie erreichen die „Platja de Tramuntana“ auf der Straße in Richtung La Mola, die Bucht liegt kurz vor Es Caló auf der linken Seite.
Landschaft: *** · Wasser: *****
Strand: *** · Service: ***

Bild Nr. 5812 - 680 mal gesehen

Bild Nr. 5814 - 555 mal gesehen

Bild Nr. 5820 - 392 mal gesehen

Bild Nr. 5819 - 430 mal gesehen

Bild Nr. 5818 - 460 mal gesehen

Bild Nr. 5817 - 1089 mal gesehen

Bild Nr. 5816 - 460 mal gesehen

Bild Nr. 5815 - 481 mal gesehen

Bild Nr. 5813 - 529 mal gesehen