Bald gehören "deutschstämmige" menschen auch zur ärmsten Bevölkerung Deutschlands

Weshalb holt Ihr die nicht rüber, Ihr Heuchler?

"Heute gehören deutschstämmige Menschen zur ärmsten Bevölkerungsschicht in Tadschikistan. Sie leben inzwischen weniger in eigenen Dörfern (z. B.Thälmann) in der Provinz Chatlon als vielmehr in der Hauptstadt Duschanbe. Ehemalige deutsche Siedlungen wie die in den 1940er Jahren von Deutschen in der Provinz Sughd gegründete Stadt Taboschar werden heute von Tadschiken bewohnt. Die deutsch-tadschikische Stiftung „Wiedergeburt“ hat den Erhalt von deutschenGotteshäusern und Friedhöfen zum Ziel. Vor einigen Jahren veranstaltete die Botschaft in Duschanbe eine Weihnachtsfeier (heute verboten wie in Somalia etc.) für die deutschstämmige Bevölkerung."

Quelle: Wikipedia