Feindbild Populist

Für Deutschland gibt dabei die Bundeszentrale für politische Bildung die offizielle Linie vor. Dort heißt es: <<Populismus bezeichnet eine Politik, die sich volksnah gibt, die Emotionen, Vorurteile und Ängste der Bevölkerung für eigene Zwecke nutzt und vermeintlich einfachche und klare Lösungen für politische Probleme anbietet>>

:-)

**In dieser Definition kommt die ganze Verachtung der politischen Elite für die zu erziehenden Massen zu Tragen. **

Die Bevölkerung ist in dieser Sicht emotional, vorurteisbeladen und angstbetimmt, eine Urteilsfähigkeit wird ihr nicht zugetraut.

:'(

Als angeblicher Bewies dafür dient ein Zirkelschluss: Weil politische Probleme dermaßen komplex und kompliziert sind, können

**nur spezielle Fachleute** damit umgehen;

:-D

klare, geschweige denn einfache Lösungen sind undenkbar. Wer solche fordert oder anbietet, ist definitonsgemäß ein Populist.

>:-)

Der Bürger kann also den Vorwurf des Populismus nur vermeiden,

**__wenn er sich erstens nicht volksnah gibt und zweitens die Arbeit an der Lösung politischer Probleme dafür ausgebildeten und bezahlten Spezialisten überlässt. __** :-D :-D :-D