PecuniaOlet

Danke für die leidenschaftliche und authentische Rede

zum 25. Jahrestag der (Wieder)Vereinigung.

Ja, es stimmt. Der sogenannte Osten wurde regelrecht(swidrig) annektiert und Volkseigentum geraubt (privatisiert), die Chance für einen neutralen souveränen Staat in der Mitte Europas vertan. Denn dann hätten wir wahrscheinlich längst wirkliche, "blühende Landschaften".

Die Plünderung geht weiter und hat ihren Höhepunkt noch lange nicht erreicht. Unter dem Banner der Menschenrechte wird gemordet, gefoltert, geraubt und geplündert wie ehedem unter dem Banner des Christentums, des Kommunismus und des Islams.

"Das einzig wahre Menschenrecht, ist das Recht, in Ruhe gelassen zu werden!" Ich teile nicht alle Meinungen Roland Baaders, aber diese uneingeschränkt.

Egal, um welche Ideologie oder Religion es sich auch handelt. Wenn ihr das "Volkstümliche", der "Boden" fehlt, fehlt ihr das "Herzliche". Und das kommt von Herzen und nicht aus vom "Geiste" gestörten Köpfen, der seit langer Zeit fast immer Werkzeug eines kalten Machtwillens ist.

Der volkstümliche Islam aus "tausendundeiner Nacht" ist ein anderer und friedlicherer als die "reine Lehre", die volkstümliche Religion in Europa seit der Aufklärung in der Kritik, da in dieser die Vernunft zugunsten von Gefühl und Gemüt eine untergeordnete Rolle spielt. Vernunft gibt aber weder Geborgenheit noch Wärme und Freundschaft.

Menschen finden nicht unter freimaurerischen, humanistischen "Vernunftwerten" zusammen, die immer korrumpiert werden und im Zeichen des "Business"  stehen, sondern über ihre Herzen. "Man sieht nur mit dem Herzen gut", ist nicht ohne Grund der wohl bekannteste Satz des "kleinen Prinzen" von Antoine de Saint-Exupéry.

Welch eine grausame "Vernunft" liegt doch "unserem" Geld- und Wirtschaftssystem zugrunde, etwas, was die Menschen wirklich gegeneinander ausspielt und für Krieg entscheidend mitverantwortlich ist?

.Es könnte ein wirkliches "Volksgeldsystem" geben.