dd

Vor der Wohnungstür ist Schluss! Jeder hat ein Recht auf Privatleben!

Dresden, war ja klar! Der arme Mann womit hat er das nur Verdient? Krank diese Bürger!

Wo kommen wir denn da denn hin? Wenn Politiker durch Ihre Handlungen, ob weisungsgebunden oder nicht, jetzt privat um Ihre Sicherheit bangen müssen!

Das kann nur ein schlechter Scherz sein! Wenn besorgte, über den Mund gefahrene Bürger, abends beim Dresdner OB ein Schreiben in den Briefkasten werfen. Mit der Forderung um ein Gespräch, da ist definitiv Schluss mit Lustig!

Muckt der Pöbel (Pack) muss ein Zeichen gesetzt werde! Schutz vor den Auswirkungen Ihrer Politik, muss den POlitikern alternativlos gewährt werden! Das unterstreicht SPD Frau Daniela Kolbe (35) Wohnhaft in ...., ganz wehement:

"Vor der Wohnungstür ist Schluss, findet SPD-Generalsekretärin Daniela Kolbe (35). Jeder habe ein Recht auf Privatleben."


Ein paar Politiker Kollegen äussern sich verständlicherweise aufgebracht:

„Inakzeptabel“ und „mehr als schändlich“ nannte Dresdens CDU-Chef Christian Hartmann (41) die Aktion.

„Nicht nur OB Hilbert hat ein Recht auf Privatsphäre, sondern vor allem seine Familie.“

Vor der Wohnungstür ist Schluss, findet SPD-Generalsekretärin Daniela Kolbe (35). Jeder habe ein Recht auf Privatleben.

Grünen-Chefin Susanne Krause (33): „Das ist ein weiterer Schritt der Verrohung der politischen Kultur in Dresden.“

Linke-Landesgeschäftsführerin Antje Feiks (36) fordert, auf die Veröffentlichung von Meldeadressen in den Wahlbekanntmachungen zu verzichten.

Denn diese Praxis entwickle sich zum Sicherheitsrisiko für Kandidaten.

SPD-Generalsekretärin Daniela Kolbe (35): „Rathäuser, Parlamente und Büros sind der richtige Ort für Demonstrationen. Bei uns Zuhause hat niemand etwas verloren.“

Merkt Ihr euch eigentlich noch? Wenn es noch nicht angekommen ist, nochmal zum mitschreiben! Ruhig alles aktzeptieren! Widerstand gilt nicht, ist auch nicht eingeplant!

Wo kommen wir denn da hin? Wenn es nach mir geht, das gesamte Pack an die Wand stellen! Mit Orden behängen und den Politlackaffen fristlos kündigen! Vermögen einziehen und Arbeitsdienst, sozusagen ABM für die Bürger. Dann Hartz 4, wegen zu hoher Mieten Umzug oder vom Hartz die Miete blechen. Sorry Träumen darf man wohl noch.

Trauriger Mopo Artikel mit der leisen Hoffnung, nur die Menschen aufwiegeln zu wollen.

https://mopo24.de/#!nachrichten/ob-hilbert-haus-be...

FRAU KOLBE empört!