PecuniaOlet

Heimtückische Mikro-Drohnen bedrohen die Menschheit

Laut geleakten Informationen aus Insiderkreisen soll eine neue Art von Mikrodrohnen in der Lage sein, menschliches Denken gezielt zu steuern und entsprechend das Handeln zu beeinflussen.

Dabei sollen Drohnen, die maximal der Größe und dem Gewicht einer gewöhnlichen Stechmücke entsprechen, in der Lage sein, mittels eines dem Saugrüssel einer solchen Mücke nachempfundenen Stechapparates sowohl Blutproben zu entnehmen, deren Werte in Sekundenschnelle ermittelt und per Funk einer Zentrale übertragen werden können, als auch Mikrochips zu injizieren, die u.a. an Synapsen andocken können und neuronale Prozesse auszulösen bzw. zu steuern in der Lage sind.

Delinquenten und verdächtige Personen werden meist über Handy geortet. Mittels neuester Quantentechnologie sei es jedoch selbst möglich, über Geruchssensoren den auch nur durch geringste Schweiß - und Atemausdünstungen in der Umgebung vorhandenen genetischen "Fingerabdruck" eines jeden Bürgers aufszuspüren und dessen Quelle auf den Quadratmeter genau zu ermitteln. Selbstverständlich benötigt man dafür eine vorherige DNA-Analyse. Aber wer hat nicht schon irgendwann irgendwo eine Blutprobe oder sonstiges auswertbares Material hinterlassen?

Delinquenten, Systemkritiker, Toleranzverweigerer, Geldsystem-, EU und Euro-Kritiker und sonstige Störelemente werden dadurch nicht nur in ihrem Handeln beeinflussbar, sondern auch liquidierbar, ohne dass irgend jemand Verdacht schöpft: Der injizierte Mikrochip enthält einen, ebenfalls auf Quantentechnologie beruhenden, Mini-Sprengsatz, der an geeigneter Stelle ein Gefäß zum Platzen bringen kann.

Ob Merkel schon bestellt hat, ist noch nicht bekannt.

Kommenden Sommer viel Deo benutzen und - Fenster schließen!