PecuniaOlet

Warum immer Extreme?

Betrifft den Beitrag "Schwedischer Multi-Kulti Alltag..."

Einerseits gestattet man Musliminnen das Tragen von Kopftüchern an öffentlichen Schulen, wo dies meiner Meinung nach nichts verloren hat.Dann lieber gleich Schuluniformen für Lehrer. Damit hätte sich das Thema erledigt.

Andererseits - muss man Muslimen unbedingt Filme mit nervtötender Musik, Gay-Szenen mit Anspielung auf irgendwelche bekannten Muslime, untermalt mit dem Text "I wanna take you to a gay-bar", zeigen? Und sich dann wundern, wenn das Ganze eskaliert?

Was soll das? Welchem Zweck soll das denn dienen?

Diese Art von "Toleranzisierung" braucht kein Mensch! Etwas mehr Respekt könnte nicht schaden. Und zwar für alle Seiten. 

Man spricht immer von den Muslimen, den Juden, den Deutschen, den Christen, den Schwulen etc. - meint aber eigentlich stets eine bestimmte Art von... - denn die sind sicher nicht alle gleich.

Eine andere Art von... könnte man auf eine einsame Insel setzen und sie würden sich nicht gegenseitig die Schädel einschlagen, weil sie eines vereint: Respekt und eine gewisse Art von Würde.

Weshalb sollten sich Menschen in den Augen von Politikern in ein Land integrieren wollen, dessen Bewohner sich selbst nicht mögen, sich selbst schlecht machen und sich selbst schaden und das Ganze dann auch noch versuchen mit politischer Korrektheit zu begründen? Ich würde mich auch nicht in eine Gesellschaft integrieren wollen, die sich und ihre Tradition und Mentalität verleugnet, unterdrückt und selbst ihre Sprache verfalschgendert. Eine solche Gesellschaft verachtet man im Grunde. Typen wie die meisten Grünen und Linken werden doch insgeheim von denen ausgelacht, auch wenn man sie als nützliche Idioten noch eine gewisse Zeit benötigt.