Fed-Offenmarktausschuß, Leitzins und US-Wirtschaft

Leitzinswende - Harte Landung für US-Wirtschaft?

Der Fed-Offenmarktausschuß dürfte gegenwärtig von Finanzmarktteilnehmern mit Argusaugen beobachtet werden. Dabei sollte die Entscheidung hinsichtlich einer Leitzinswende offenkundig sein, falls das angepeilte Inflationsziel in der Nähe der 2-Prozent-Schwelle auf mittelfristige Sicht doch noch erreicht werden kann. Die institutionellen Kapitalmarktteilnehmer rechnen mit einer Zinswende erst zum Ende des Jahres.

Die amerikanische Notenbank befindet sich somit in der prekären Lage, in die sich sich selbst hinein manövriert hat. Bei einer baldigen Anhebung der Leitzinsen droht der US-Wirtschaft eine extrem unangenehme und schmerzhafte Landung, bei einem verspäteten Zinsschritt jedoch eine Blase ungeheuren Ausmaßes. Dieses Szenario teilt auch der US-Ökonom Roubini.


USA - Industrieproduktion bleibt schwach

Offizielle Quellen bestätigen dieses Szenario, denn auch im vergangenen Monat blieb die Produktion der US-amerikanischen Industrie auf wackeligen Beinen stehen. So gab die Fed heute einen 0,3 prozentigen Rückgang bekannt. Die Kapazitätsauslastung sank im Berichtsmonat Februar mit einem Ergebnis von 78,9 auf ein Ein-Jahres-Tief.

Dieser Marktkommentar stellt ein Exzerpt dar. Der komplette Bericht sowie weitere Publikationen können im unabhängigen FX-Wirtschaftsblog gesichtet werden.

Tip: Besuchen Sie doch auch unser unabhängiges Portal mit News zur Börse und Trading.