Urban legends

"Rechtsradikal", "strukturell antisemitisch", "regressiv" und "Verschwörungstheorie"sind die Schilde, an denen Kritik am Geldsystem von vorne herein abprallen soll. Oder die mit Stacheldraht umwickelten Zaunpfähle, die begehbares Land vom übel riechenden und nicht begehbaren Sumpf trennen.

"Es ist allgemein anerkannt, dass......CO2 den Klimawandel bewirkt, die AfD keine demokratische Partei, "Diversity" die Zukunft der Menschheit, Islam Friede ist, 8 Stunden Arbeit dauerhaft not-wendig (es wendet die Not gerade so ab) sind, wir ein "Generationenproblem" haben, der Euro Wohlstand und Frieden bringt, alles teurer werden muss, Steuern der Allgemeinheit dienen, Migranten Flüchtlinge sind, alle Staatsgewalt vom Volke ausgeht, die Spinne in der Yucca-Palme war oder der mysteriöse Hitch-Hiker, der unlängst von einem Bekannten im Auto (früher Kutsche) mitgenommen  wurde, längst an eben dieser Stelle Jahrzehnte vorher verstorben war. Dasselbe gilt selbstverständlich auch für die Supermarkt-Kundin, die alternativ mal eine Flasche Ketchup, mal ein Glas Honig, gelegentlich auch mal ein Fässchen Senf über ihren antiautoritär erziehenden Kopf geleert bekommt.

Wir neigen zu Ungunsten von Skepsis und ständiger Wachsamkeit dazu, alles zu glauben, was unseren Gefühlen und unserer Sensationslust in irgend einer Weise entgegenkommt, und unsere bisherige Lebensweise bestätigt. Ebenso neigen wir dazu, uns nach der "allgemein anerkannten" Meinung der Mehrheit zu richten, die vorgibt, was momentan und dem Zeitgeist entsprechend "gut" und "böse" ist.

Die politische Wirklichkeit besteht aus ineinander verwobenen Mythen und Träumen, und lediglich die "Macher" dieser Wirklichkeit, bzw. deren Initiatoren, sind vom Schleier der sozialen und politischen Maya befreit - sie weben ihn selbst. Auch die ganz große Mehrheit der Politiker hat eigentlich keine Ahnung, was sie da eigentlich wirklich tut, was ein ehemaliger Finanzminister während einer Talkshow auch bereits ganz offen eingeräumt hatte. Heute nennt man solch einen Schleier auch "Matrix" (Gebärmutter), was zutreffender ist, da sie ständig neue Unwissende gebärt.

Der Buddhismus (der Ismus der Erwachten) lehrt unter anderem ständige Wachsamkeit, um zu wahrhafter Erkenntnis zu gelangen, die uns von Gier und Verblendung befreien und den Schleier der Maya lüften soll.

Ich halte die Welt und das Leben durchaus für real und objektiv, da uns Raum und Zeit auch bei aller Erkenntnis nicht ihre Probleme erlassen. In politischer Hinsicht jedoch bin ich mir sicher, dass ein wenig mehr "Buddhismus" der gesamten Völker in der Lage wäre, bei heutigen Möglichkeiten und etwas gutem Willen, die Erde in eine Art Vorhof des Nirwanas zu wandeln