Schützt euch vor der Umvolkung Europas! - Bitte Verbreiten

Neben den Plänen von:

Graf Coudenhove Kalergi

Earnest Hooton 

und Thomas Barnett 

(siehe hier: http://homment.com/9WjbcgaUpC), zur Erschaffung einer neuen hellbraunen Mischrasse mit einem IQ von 90 in Europa, existiert auch von der amerikanischen Jüdin Barbara Lerner Spectre ein Video aus dem Jahr 2010 im Internet. Bereits in diesem kündigt sie die Entwicklung an, welche wir heute mit der sogenannten "Flüchtlingskrise" erleben. Hier ein Artikel aus der Jungen Freiheit (Nr.:41/15):

Barbara Lerner Spectre konzipiert Europas 

"große Umwandlung" per Massenzuwanderung

DAS PHANTOM

Barbara Lerner Spectre heißt nicht nur mit bürgerlichem Namen Spectre, zu deutsch "Phantom", die Dame ist tatsächlich eines. Können andere immerhin 15 Minuten Lebensruhm vorweisen, wie Andy Warhol einst prophezeite, wird Spectre die zweifelhafte Ehre zuteil, mit einem gerade einmal fünfzehnsekündigen Youtubeschnipsel zu einer hoch umstrittenen Internetbekanntheit aufgestiegen zu sein.

Specte, 1942 in einer jüdisch-amerikanischen Familie geboren, lebt seit 1999 in Schweden. Mit finanzieller Unterstützung der Regierung in Stockholm sowie namhafter jüdischer Stiftungen baute die studierte Philosophin ein Netzwerk aus Gruppen und Instituten auf, die sich vor allem der Pflege und der Stärkung der jüdischen Kultur in Europa widmen. Kernstück ihrer Arbeit ist Paideia - griechisch für "Bildung", "Erziehung" - das "Europäische Institut für jüdische Studien in Schweden", das auch mit der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg, dem größten Institut dieser Art in Europa, kooperiert.

In dem berühmt-berüchtigten Interview, das Spectre 2010 dem staatlichen israelischen Rundfunk gab und das sich via Youtube rasch verbreitete, sieht sie die Ursache für einen angeblichen Antisemitismus in Schweden darin, daß "Europa noch nicht gelernt hat, multikulturell zu sein", und sie fordert diese "gewaltige Umwandlung" ein, die Europa durchleben müsse und in der Juden eine "führende Rolle" spielen sollen. Spectre gilt seitem in der neurechten - und teilweise antisemitischen - Bloggosphäre als Kronzeugin für ein angeblich jüdisches Komplott, das aus eigennützigen Motiven die Enteuropäisierung des Kontinents betreibe, um Juden vom Status als einziger, verängstigter Minderheit im christlich-weißen Europa zu erlösen.

Rückblickend kann Spectre als Vordenkerin für die aktive ethnische Umgestaltung Europas betrachtet werden. Ihre Worte stehen stellvertretend für eine fundamentalistische Denkart, die die Auflösung der europäischen Nationalvölker in einer globalen Welt nicht nur historisch als unvermeidlich ansieht, sondern geradezu als moralischen Imperativ verlangt. Warum die Europäer von ihrer eigenen Marginalisierung profitieren sollten, wie Spectre behauptet, wird nicht klar. Offenkundig ist aber, das der entscheidende Hebel über den Massenzuzug aus der dritten Welt angesetzt werden soll. Ein Prozeß, der sich unter maßgeblicher Führung Merkel-Deutschlands derzeit im Zeitraffer vollzieht. Vor diesem Hintergrund ist auch der polnisch-jüdische Hintergrund der deutschen Kanzlerin interessant. Was der Autor Jean Raspail schon vor vierzig Jahren befürchtete und die Bundeskanzlerin geschehen lässt, ist das, was Multikulturalisten wie Spectre seit langem aktiv befürworten.

Unlängst wurde übrigens Spectres Twitter-Konto gesperrt. Grund: Sie hatte unter dem genozidalen Hashtag #endwhitepeople gezwitschert.

Quellen: Junge Freiheit 41/15 2.Oktober 2015 Seite 3

barbaralspectre.com

                           BITTE AUSDRUCKEN UND VERBREITEN        

                                             - oder rebloggt es! -