Globaler US-Wetter-Terrorismus: Taifun Haiyan/Yo­lan­da

"Owning the Weather by 2025"? Die USA "besitzen" das Wet­ter bereits, und sicherlich nicht erst seit ges­tern, und es war ei­gent­lich klar, dass Hai­yan/Yo­lan­da von den USA fab­ri­ziert wurde, denn so ein Mons­ter­sturm wurde jetzt, wo der Kli­ma­schwin­del jeden Tag mehr auffliegt, ge­braucht, denn auch die USA sind groß ins Climate business ein­ge­stie­gen durch Obams Climate Executive Order.

Die USA spielen die Wet­ter­kar­te (und da­mit die Kli­ma­kar­te, liebe Klima­schäfchen, denn Klima = 30 Jahre Wetter in einer Region) schon lange aus, um ihren He­ge­mo­nie­be­stre­bun­gen den nötigen Nachdruck zu ver­lei­hen, und zwar weltweit und ohne mit der Wimper zu zucken.

Ein Taifun auf den Phi­lip­pi­nen? Schlimm. Der "Freund" USA schickt ein paar Flugzeugträger und be­set­zt die Flug­häfen, um zu "helfen". Klar, auch Haiti wird weiterhin "geholfen" nach dem Erdbeben, alles wird unter Kontrolle gehalten.

China oder ein anderes Land will nicht länger An­lei­heschrott der bankrotten USA kaufen? Ja gut, das Wetter ist un­be­re­chen­bar, tz, die Philippinen könnten überall sein, und der ver­hee­rend­ste, jemals auf­ge­zeich­ne­te Sturm könnte noch über­trof­fen werden, kein Pro­blem. Die Erdbeben-/Wet­ter-/Kli­ma­schutz­geld­er­pres­ser sind los, por­ta­ble HAARP-Anlagen wie die SBX-Anlage im Bild sind schnell bewegt, wenn gerade mal wieder irgendwo ein Taifun be­nö­tigt wird, geht alles ganz diskret.

"Alle sieben Taifuns vor Haiyan/Yo­lan­da wur­den ebenfalls durch Mikro­wel­len­im­pul­se erzeugt; der Impuls er­folg­te, und die Tai­fu­ne be­gan­nen, sich zu drehen. ... Das ist Fakt, nicht widerlegbar, do­ku­men­tiert und peer-re­viewed." [Dutchsinse im 2. Video unten ab ca. Minute 4:00]
Mit der Kompentenz der USA in Sachen Geo-En­gi­ne­er­ing-Tech­no­logie steht ihnen neben ihrem gigantischen Arsenal zur kon­ven­ti­o­nel­len Kriegs­führung ein weiteres Be­dro­hungs­­po­ten­ti­al von fast unendlicher Schlag­kraft zur Verfügung, um über­all auf dem Pla­ne­ten Erd­be­ben, Vulkanausbrüche, Superstürme, Über­schwem­mun­gen, Dürren, sehr lange dau­ern­de klimatische und/oder elek­tro­mag­ne­ti­sche Effekte zu bewirken, und alle politischen Füh­run­gen in den USA waren in der Ver­gan­gen­heit ver­bre­che­risch genug, jedes der zur Ver­fü­gung stehenden Mittel ein­zu­set­zen und die Welt zu bedrohen.

Wirklich erschreckend ist, dass... [weiterlesen]