DWN als bewusstes "Multikulturalisierungsportal" jenseits vom Mainstream?

DWN schrieb bereits vor ca.18 Monaten, dass der Klimawandel eine enorme Flüchtlingswelle verursachen würde. Mein (seriöser) Kommentar zu diesem Thema war mein letzter dort,

DWN berichtet bezüglich der Flüchtlings- und Asylproblematik ausgesprochen einseitig und tendenziös.

DWN wurde von der Bonnier Gruppe mehrheitlich übernommen. Dazu sage ich nichts außer "Schweden", "Multikulti", "Barbara Spectre und ihr göttlicher Auftrag bzw. die "Leading Role" gewisser gesellschaftlicher Gruppierungen dabei." etc..

Dafür scheint DWN in manchen Dingen eine Art "Narrenfreiheit" zu genießen.