Die Welt ist völlig krank

Oder besser gesagt: Der Mensch.

Ursache? Herrschaft und Ausbeutung. Ängste und Gier. Unterdrückung der eigenen Natur. Kein Mensch brüllte vorher nach Erlösung.

Die Erlösungsreligionen sind lediglich Mittel, um einerseits die Symptome beim Einzelnen zu lindern ("Opium für`s Volk"), andererseits um Herrschaftsverhältnisse zu rechtfertigen. Das kann man bei jeder der Weltreligionen - den (real existierenden) Buddhismus nicht ausgenommen - eindeutig feststellen, und es ist zumindest beim Christentum sicherlich nicht im Sinne seines Namensgebers. Der Satz: " So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!" war lediglich eine kluge und schlagfertige Antwort auf eine List der Pharisäer, die ihre Macht gefährdet sahen.. Das Christentum ist Befreiung und nicht Unterwerfung unter ein "Gottesgnadentum", eine Kirche oder eine sonstige weltliche Instanz. 

"Endlich hatten die Pharisäer einen unfehlbaren Plan, wie sie Jesus erledigen konnten. Sie würden ihn öffentlich fragen, ob man dem Kaiser von Rom Steuern zahlen darf. Sagt er ja, dann verachtet das ausgeplünderte Volk ihn als Feigling. Sagt er nein, dann zieht die Besatzungsmacht ihn aus dem Verkehr. Antwortet er gar nicht, so ist er blamiert. Irgendwie schnappt die Falle zu, mit Jesus ist es aus. Der durchschaut das Spiel sofort. Was soll er aber sagen? Erwartungsvoll lauscht die Menge, der eine und andere Spion spitzt das Ohr. Jesus denkt nach.Und rettet sich durch eine Posse. "Zeigt mir die Steuermünze!" Als hätte er sie nicht gut genug gekannt. Jemand reicht ihm einen Denar. Den hält er einem der Frager vor Augen: Was ist da drauf? - Der Kaiser. - Na ja, dann gebt halt dem Kaiser, was ihm eh' gehört. - Vor (nun schon einigen ...) Jahrzehnten nannte man so etwas ein Happening. Bei diesem spielt einer den kindischen Tölpel, der nicht zwischen Münzherr und Eigentümer unterscheiden kann: Was fragt ihr mich, ihr seht doch selber, das Zeug ist des Kaisers. Schallend lacht das Gaffervolk, von politischer Brisanz keine Spur" [Louis Kretz].

Der Islam hat sogar sein eigenes Rechtssystem und ist dem Krieg verpflichtet. Die "Obrigkeit" ist geistlich - und männlich selbstverständlich.

Bei den Hindus werden Klassenunterschiede mittels der Kasten und ein schlechtes Karma gerechtfertigt, Behinderte aus diesem Grund (Karma) häufig verachtet und verspottet.

Kein Mensch hat das Recht, über einen anderen zu herrschen und/oder ihn auszubeuten. Im Namen Gottes oder eines unpersönlichen, gnadenlosen Gesetzes erst recht nicht.