Die meisten könnten sich nicht trennen

vom Patriarchat.

Weil es alle Lebensbereiche und vor allem das Denken durchdringt.

Der Islam ist Patriarchat pur! "Integration" würde für ihn ebenfalls Trennung bedeuten.

Vor allem von Denken, das bereits in frühesten Jahren konditioniert wurde.

"Islam" heißt in etwa Unterwerfung (unter den Willen Gottes) bzw. "Hingabe". "Integration" ist bei wirklich gläubigen Muslimen nicht möglich. Oder nur vorgetäuscht. Alles andere ist Quatsch. Oder Trennung von Gott.

Es gibt ja immer die Vermittler, die den Willen Gottes exklusiv kennen, ja ihn für sich gepachtet haben. Bei uns  sind das die Medien.

Beim Islam (und anderen Religionen) sind es die Geistlichen (Patriarchen, "Väter"). Sie geben den Willen Gottes an ihre Schäfchen weiter und wissen selbstverständlich, dass Gott sich nicht aus der Politik heraushält. Wie könnte er das als "Übervater" auch verantworten?